29. Mittelfränkisches Jugendfilmfestival in Nürnberg

81 Kurzfilme an drei Tagen Nürnberg – Es beginnt am Freitag, 17. März, um 18 Uhr mit der Eröffnung durch Detlef Menzke vom Jugendamt der Stadt Nürnberg, es endet am Sonntag, 19. März, um 18 Uhr mit der Preisverleihung: dazwischen sind beim 29 Mittelfränkischen Jugendfilmfestival 81 Kurzfilme zu sehen. Schauplatz des cineastischen Marathons ist das Arena-Kino im Cinecittá in Nürnberg. Hier trifft sich für drei Tage die mittelfränkische Jugendfilmszene und jeder, der Spaß an erfrischend unkonventionellen Kurzfilmen hat, ist hierzu willkommen. Der diesjährige Einsenderekord beschert dem Publikum ein besonders umfangreiches wie vielseitiges Programm. Die Kurzfilmer im Alter von 14 bis 26 Jahren zeigen charmante Erstlingswerke ebenso wie erstaunlich professionell gemachte Filme. Bestandteil des Festivals sind neben den Filmen auch zwei Workshops am Samstag, 18. März. Von 14 bis 16 Uhr geht es dabei um die Themen „Von der Idee zum eigenen Film (Basics)“ und um „Animation und VFX“. Der Eintritt zu allen Veranstaltungsteilen ist frei. Das komplette Programm und weitere Informationen gibt es im Internet unter www.jugendfilmfestival.de. Das Jugendfilmfestival wird von der Medienfachberatung des Bezirks Mittelfranken...

Read More

Nouvelle-Aquitaine (F) auf der Freizeitmesse

  Neue Partnerregion hat 4422 Städte und Gemeinden Ansbach – In Nouvelle-Aquitaine, der Anfang 2016 durch den Zusammenschluss des Limousin mit Aquitanien und Poitou-Charantes entstandenen neuen französischen Partnerregion Mittelfrankens, gibt es zwölf Départements, darunter die Départements Haute-Vienne, Creuse und Corrèze im früheren Limousin gelegen. Mit diesen unterhält der Bezirk Mittelfranken bereits seit Jahrzehnten Partnerschaften. In der durch eine Gebietsreform entstandenen Großregion Nouvelle-Aquitaine gibt es außerdem jetzt 4422 Städte und Gemeinden – mehr als doppelt so viele wie in ganz Bayern. 454 dieser Kommunen unterhalten eine Kommunalpartnerschaft, 34 davon eine solche mit einer Stadt oder Gemeinde in Mittelfranken. Bei der...

Read More

Bezirk vergibt den Wolfram-von-Eschenbach-Preis

  Der Hauptpreisträger 2016: Autor und Publizist Professor Dr. Hermann Glaser (Mitte). Links im Bild, Nürnbergs Kulturreferentin Professor Dr. Julia Lehner, sie hielt die Laudatio auf den Hauptpreisträger. Rechts: Bezirkstagspräsident Richard Bartsch, der die Preise übergab. Foto: Bezirk Mittelfranken Vorschläge sind bis 30. April möglich Ansbach – Es ist wieder soweit: Alle Bürgerinnen und Bürger Mittelfrankens sind dazu aufgerufen, Preisträger des Wolfram-von Eschenbach-Preises 2017 vorzuschlagen. Der alljährlich vom Bezirk Mittelfranken ausgelobte Kulturpreis ist mit 15.000 Euro dotiert, daneben gibt es drei Förderpreise zu je 5000 Euro. Der Preis kann an eine durch Geburt, Leben oder Werk mit Franken verbundene...

Read More

Tag des Artenschutzes

  Seit 1973 regelt dieses Übereinkommen den Handel mit geschützten Tieren und Pflanzen. Was passiert mit vom Zoll und Polizei beschlagnahmten Tieren? Sie finden ein neues Zuhause im „Raubtier- und Exotenasyl“ in Ansbach/Wallersdorf. Jeden ersten Sonntag im Monat ist Tag der offenen Tür und von 13 – 17 Uhr geöffnet. Ein toller Ausflug für die Familie und eine tolle Unterstützung für den Verein!...

Read More

Kräuter-Safari: Ein botanischer Spaziergang durch unsere Region

Huflattich, ein Frühlingsbote … Unterwegs am Spielberg bei Gunzenhausen mit den Kräuter-Expertinnen Heike Klischat und Maria Braun-Gentner Bald haben wir den 20. März – den offiziellen Frühjahrs-Beginn. Auch am Spielberg, wo es durch die Nordhanglage immer etwas rauer ist, zeigen sich bereits die ersten Frühlingsboten von Ihrer „blühenden“ Seite. Der Huflattich hat es dabei besonders eilig einer der Ersten zu sein. Seine Vitalität und Durchsetzungsvermögen lassen einen glatt neidisch werden. Sobald die Temperaturen, dank der ersten Sonnenstrahlen, etwas Wärme verbreiten, streckt er auf einem langen Stängel seinen goldgelben Blütenkopf der Sonne entgegen ( Blütezeit: Februar bis April). Erst nach der Blüte bemüht sich der Huflattich auch seine langgestielten Laubblätter zu präsentieren. Wir finden den Huflattich an Weg- und Grabenrändern, auf Schutthalden, in Kiesgruben und auf Bahndämmen, vorzugsweise auf lehmigen Böden. Meist sind dies weniger attraktive Plätze, die aber durch die Huflattichblüte eine hundertprozentige Aufwertung erfahren. Die erst später erscheinenden Laubblätter sind im Umriss rundlich herzförmig und am Rande gezähnt. Diese Form erinnert an einen Pferdehuf und hat der Pflanze Ihren Namen gegeben. Die Blattoberseite erscheint dunkelgrün. Ganz typisch für den Huflattich sind die weißfilzigen Unterseiten der Blätter. Früher wurden die Blätter als Tabakersatz oder auch als Ansatz von Sirup verwendet. In der Küche können wir vor allem die Blüten verwenden. Aufgekocht als Sirup, Honig oder Gelee geben die Huflattichblüten unseren Süßspeisen eine milde, leicht herbe Note. Huflattichblüten sind die...

Read More

Veranstaltungen

Mai 2019
MDMDFSS
« Apr   Jun »
   1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31