Denkmalprämiierung 2017 des Bezirkes Mittelfranken (4)

  Rothenburg o.d.T., Klingentorbastei 1: Fassade und Umfassungsmauer mit Gartentor Nicht nur Dinkelsbühl besitzt eine bestens erhaltene spätmittelalterliche Stadtbefestigung, sondern auch Rothenburg o.d.T. Zur nördlichen Toranlage am Klingentor aus dem 14.−16. Jahrhundert gehört u. a. das Anwesen Klingentorbastei 1. Der zweigeschossige, verputzte Fachwerkbau mit Mansardwalmdach ist zum Teil versteinert und birgt im Kern einen Eckturm der Stadtummauerung. Dieser sogenannte „Streichturm“, der von der Gartenseite her kaum, auf der Maueraußenseite jedoch gut als Turmbau nachvollziehbar ist, wurde 1493 als Verteidigungsturm errichtet. Aufgrund von baulichen Erweiterungen im 18. Jahrhundert war die Turmform stark verunklärt worden. Vor allem durch den nachträglich hinzugekommenen...

Read More

Denkmalprämiierung 2017 des Bezirkes Mittelfranken (2)

  Dinkelsbühl-Seidelsdorf, Nr. 1: Knorrenmühle Im 30-Jährigen Krieg wurde Seidelsdorf samt seiner Knorrenmühle abgebrannt, ab 1673 sukzessive wieder aufgebaut. Die wenigen, historisch relevanten Gebäude im Ort entstammen daher dem 18. und 19. Jahrhundert. Auf das erste Viertel des 19. Jahrhunderts ist die ehemalige Wassermühle datiert, wobei ihr gewölbter Erdkeller und das Fundamentmauerwerk wahrscheinlich noch aus der Vorkriegszeit stammen. Kleinere Umbauten des zweigeschossigen, unverputzten Sandsteinbaus mit Satteldach betreffen vornehmlich das Innenleben. In den 1960er Jahren wurde der Mühlenbetrieb eingestellt. Die Knorrenmühle stand leer, bis ihre jetzigen Eigentümer sie erwarben und 2015 eine Gesamtsanierung durchführten. Da eine Mühle wegen der andauernden...

Read More

‚Alte Vogtei‘ in neuem Glanz

Alle Fotos: © Michael Vogel, Ansbach   Es gibt in unserer Region viele wunderschöne und historisch wertvolle Gebäude, die darauf warten, aus dem Dornröschenschlaf geweckt zu werden. Bei der ‚Alte Vogtei‘ in Wolframs-Eschenbach ging dieser Wunsch in Erfüllung! Im Herbst 2012 hat die Minnesängerstadt beschlossen, das imposante leerstehende Gebäude aus dem frühen 17. Jahrhundert selbst zu erwerben, da es für jeden privaten Investor nicht zu stemmen war. Ein engagiertes Team rund um den Bürgermeister und die damals schon gewonnenen Pächter entwickelten nicht nur eine schlüssiges Konzept sondern entfachten das ‚Feuer für die Vogtei‘ auch bei Zuschussgebern, Investoren, Planer und...

Read More

BANGKOK – Streetlife unplugged vom 9. bis 26.3.2017

  Fränkisches Museum Feuchtwangen Feuchtwangens Alt-Bürgermeister R. Eckart eröffnete die Fotoausstellung von Klaus Seeger und hieß dessen Freunde und Gäste willkommen. In seiner Laudatio erzählte Eckart, dass so manche Geschichte über die Schülerzeit des bekannten Radio-8-Moderators die Runde macht. Es sollen einige Lehrer nicht unglücklich gewesen sein, als er das Gymnasium verließ, weil er mit langem Reden die eine oder andere Lehrstunde übernahm. Ihm widersprach Klaus Seeger ausdrücklich nicht und als professioneller Radiomoderator schilderte er in lebendiger und farbiger Weise die Entstehung seiner Fotos in Bangkok. Thailands Hauptstadt wird von den Einheimischen „Krung Thep“ genannt – „Stadt der Engel“....

Read More

Göttin der Fruchtbarkeit ausgeliehen

  Bild: Römisches Epona-Relief, Pausch, Limeseum   Für eine Sonderausstellung… … zur römischen Kavallerie leiht das Markgrafenmuseum Ansbach das Relief einer Fruchtbarkeitsgöttin nach England aus. Die römische Göttin der Fruchtbarkeit stellt ein Steinrelief dar, das als Leihgabe des Markgrafenmuseums Ansbach in England die Sonderausstellung „Hadrians cavalry“ unterstützen wird. Im ersten Jahrhundert nach Christi ließ der römische Kaiser Hadrian eine Mauer durch die britische Insel ziehen. Die 113 km lange Grenze trennte England und Schottland und ist heute in Teilen noch sichtbar. Das 43 cm hohe Relief der Göttin Epona zeigt eine junge Frau, die in eine Toga gehüllt ist...

Read More