Foto: © Michael Vogel

 

 

…  prächtige Roben, funkelndes Feuerwerk,
opulente Klänge, rauschende Feste

 

Am ersten Juliwochenende entführt Ansbach seine Besucher in das galante 18. Jahrhundert. Musik und Tanz, die markgräfliche Reiterei, Hofdamen in feinen Roben und stattliche Kavaliere lassen die Zuschauer der Rokoko-Festspiele im einmaligen Hofgarten vom 5. bis 9. Juli in eine längst vergangene Epoche eintauchen.

Am Freitagabend führt der Hofmarschall durch das historische Galadiner mit kulinarischen Genüssen wie im 18. Säculum. Anschließend mischen sich beim »Sommerlichen Maskenfest« allerlei Adlige in bezaubernden Kostümen und mit venezianischen Masken unter allerhand fahrendes Volk. Ein buntes Feuerwerk beschließt das Fest. Am Samstagvormittag laden Musik, Tanz und allerhand Vorführungen zum »Barocken Leben in der Stadt« an verschiedene Plätze in die Innenstadt ein. Am Abend zelebriert der Hofstaat ein rauschendes Fest anlässlich der »Markgräflichen Hochzeit« des Markgrafen Carl Wilhelm Friedrich mit Friederike Luise. Fontänen und Kaskaden eines Barockfeuerwerks erleuchten dabei die Fassade der Orangerie zu festlichen Klängen.

Der Sonntag beginnt mit dem festlichen Rokoko-Gottesdienst, das Evangelium und die Predigt des Hofpredigers werden mit prächtiger Barockmusik ergänzt. Der Hofstaat und der Markgraf werden in ihren Staatsgewändern dem feierlichen Gottesdienst beiwohnen. Ein reizvolles Schauspiel und ein Ohrenschmaus ist anschließend die »Große Feldmusik mit Parade der markgräflichen Haustruppen« im Innenhof der Markgräflichen Residenz. Hofpauker, Dragoner und Jäger präsentie-ren klingendes Spiel in prächtigen Uniformen. Auf das Prächtigste ver-gnügen können sich die Besucher am Sonntag Nachmittag bei der »Fürstlichen Gartenlust« mit Einlagen von Gauklern, Flugfalken, Reitern und Tänzern. Auch Kinder kommen hierbei bei Kutschfahrten oder Mit-mach-Aktionen voll auf ihre Kosten.

Im prachtvollen Innenhof der Residenz unterhält am Montagabend das Theater Ansbach die Besucher mit dem Sommertheater »Der Diener Zweier Herren« von Carlo Goldoni, bevor am Dienstagabend die »Schlosshofserenade« den musikalischen Abschluss der Ansbacher Rokoko-Festspiele bildet.
Begleitet werden die Veranstaltungen durch vertiefende Stadtführungen. Am Freitag- und Samstagnachmittag kann sich der Besucher mit kundi-gen Gästeführern »Auf die Spuren der Hohenzollern« begeben oder am Samstagvormittag im Rahmen der Hofgartenfüh-rung »Hofgarten Ansbach – ein barockes Juwel« die Szenerie und Gartenkunst bestaunen.