Foto: v.l.: Jens Blank und Siegfried Blank im Foyer des Hotels Hürner, Ansbach (© Michael Vogel)

Gespräch mit Jens & Siegfried Blank über Hotels und neue Aufgaben

Die Initialen JSB sind in Ansbach gleichbedeutend mit Johann Sebastian Bach. Nun bekommen sie eine ganz andere Bedeutung: Jens & Siegfried Blank sind mit ihrer Firma Blank Hotel GmbH die Betreiber des neuen Hotels „Das Hürner“, das Anfang Juni 2019 seine Pforten in der Schloßstraße öffnet. Die Blanks sind in Ansbach keine Unbekannten.

Siegfried Blank, Diplombetriebswirt, Jahrgang 1950, war bis 2010 Leiter des Amtes für Kultur und Tourismus in Ansbach. Jeder kennt ihn, jeder weiß, wer ‚Siggi’ ist, jeder weiß, dass sein Netzwerk weit über die Grenzen Ansbachs reicht – sei es im touristischen, sozialen oder politischen Bereich. Als er mit 60 in Rente geht, beginnt seine weitere Laufbahn als Hotelier. Eine neue Herausforderung, die er – wie viele andere vorher auch – gerne annimmt.

Bereits 2008 hat seine Frau Renate, Bankkauffrau, das Hotel „Fantasie“ gepachtet. Weiterhin übernahm das Ehepaar Blank in 2010 das Hotel Frankenhöhe in Aurach. Beide Häuser sind noch im Portfolio und laufen seit Jahren erfolgreich.

Als das Hotel „Bürger Palais“ – ein Ansbacher Traditionshaus – einen neuen Pächter suchte, erfüllte sich für Siegfried Blank einen Wunsch. Dieses Haus, klein und fein, in prominenter Lage an der Promenade und mit einer interessanten Kombination aus stilvollem Café, urgemütlicher Bratwurststube, schönem Biergarten und eleganten Zimmern hat das Ehepaar Blank auch noch bis Ende 2018 betrieben.

Neue Aufgaben warteten auf die Blanks. Erste Gespräche dazu fanden bereits 2011 mit der Stadt Wolframs-Eschenbach statt. Es ging um das renovierungsbedürftige aber wunderschöne, historische Gebäude der Alten Vogtei. Eigentlich eine Mammutaufgabe, die jedoch in einer guten Kooperation zwischen der Stadt Wolframs-Eschenbach, dem Denkmalschutz, den Betreibern gemeinsam geschultert wurde.

Bei diesem Projekt steigt Jens Blank, Diplomkaufmann, Jahrgang 1974, endgültig in das Hotelgeschäft mit ein. Die Alte Vogtei GmbH wird zusammen mit den Fam. Knöchel und Fuchs gegründet und alle arbeiten an der Umsetzung des Vorzeigeprojektes „Alte Vogtei“ mit.

Im März 2017 war es dann soweit – das neu renovierte Hotel und Restaurant öffnet in der Minnesängerstadt. Wolfram von Eschenbach ist in der Inneneinrichtung des Gebäudes omnipräsent und unterstreicht die Wichtigkeit dieses Minnesängers für die Stadt im Fränkischen Seenland. Seit auch bekannt wurde, dass der Küchenchef Jürgen Knöchel ist, der mit seiner Frau und einem starken Team die „Alte Vogtei“ zu neuem Leben erweckt, ist der Erfolg vorprogrammiert.

Mit der „Alten Vogtei“ haben die Blanks bewiesen, dass sie ein gutes Gespür für das richtige Konzept haben und die richtigen Mitstreiter finden, die mit ihnen zusammen Destinationen schaffen, die sowohl Tradition als auch Moderne vereinen. Diese Kombination haben sie in Wolframs-Eschenbach perfekt gemeistert und dafür auch mehrere Auszeichnungen erhalten.

Es war sicherlich auch eine Empfehlung für das nächste Großprojekt – „DAS HÜRNER“ in Ansbach. Für den Investor, die Fa. Beil aus Neuendettelsau, und für Jens und Siegfried Blank war es 2017 eine glückliche Fügung. Beide regionalen Partner haben es, in sicherlich aufwendigen Verhandlungen, geschafft, ein schlüssiges und interessantes Konzept für das Premiumareal an der Schloßstraße zu erarbeiten, das sowohl der Stadt als auch dem Standort verpflichtet ist.

Bei diesem Projekt übernimmt Jens Blank die Federführung und gründet, gemeinsam mit Siegfried Blank, im September 2016 die Blank Hotel GmbH. Dafür gibt er seine Beratertätigkeit auf, die ihn über ein Jahrzehnt international agieren ließ, und konzentriert sich zusammen mit seinem Vater und dem Planungs- und Innenarchitektenbüro H3, Norbert Häßlein sowie dem Bauherrn Beil Bau auf das Vorzeigeprojekt in Ansbach.

Das 200-Betten-Haus mit 97 Zimmern, einem Brauhaus, einem Restaurant und Konferenzräumen samt Wellnessbereich öffnet im Juni 2019.

Lang ersehnt wird es von Ansbach und seinen Gästen, die schon sehr neugierig sind, wie die Blanks dieses Konzept umgesetzt haben. Und es ist ein schlüssiges Konzept, denn sie haben als Ansbacher ein Hotel samt Gastronomie für Ansbach geschaffen und die Geschichte der Stadt und des Standortes (ehemaliges Gelände der Hürner Brauerei) in jedem Stockwerk integriert. Der Sudkessel gehört genau so dazu wie die (gestalterische) Präsenz historischer Ansbacher Persönlichkeiten und ebenso die deftige Bratwurst genauso wie das feine à la carte Gericht.

Wir sind gehoben, aber nicht abgehoben. Wir wollen ein Haus für die Gäste unserer Stadt und für Ansbach bieten“, so lautet das Motto von Vater und Sohn.

Die beiden sind auch stolz auf die ‚Truppe’, die sich mittlerweile nahezu vollzählig gefunden hat. Neben 4 Auszubildenden gibt es den Ansbachern bekannte Gesichter aus der Gastronomie im Service und in der Küche. Es gab keine Probleme Mitarbeiter zu finden, denn viele kamen direkt auf sie zu – eine Entwicklung, die heutzutage nicht immer selbstverständlich ist.

So sehen Jens und Siegfried Blank (und die Stadt Ansbach) nun dem Eröffnungstermin Anfang Juni entgegen – es ist momentan nicht alles fertig – wird es aber, davon sind beide überzeugt.

Dann heißt es erst einmal voll durchstarten. Gäste müssen begeistert und verwöhnt werden, mit allen Annehmlichkeiten, die das Brauhaus, das Restaurant und die designorientierten, individuellen Hotelzimmer zu bieten haben.

Ein tolles Team, das den Initialen JSB absolut gerecht wird!