Die Polizei in Mittelfranken rät:

Im Februar-März geht der Fasching in seine Endphase. Die Polizei führt aus diesem Grund verstärkt Verkehrskontrollen durch.

Bereits an kommenden Wochenenden und in der darauffolgenden Woche finden viele Faschingsveranstaltungen im mittelfränkischen Raum statt. Auch wenn Sie bei geringem Alkoholkonsum ein Kraftfahrzeug führen, kann es zum Verlust der Fahrerlaubnis kommen. Bereits bei einer Blutalkoholkonzentration von 0,3 Promille in Verbindung mit der Gefährdung oder Schädigung anderer Verkehrsteilnehmer ist der Führerschein in Gefahr. Für Neulinge während der zweijährigen Probezeit und für alle Fahrer unter 21 Jahren gilt generell die Null-Promille-Grenze.

Deshalb rät die Polizei:
Kümmern Sie sich schon vor Beginn der Faschingsballes um eine Abholmöglichkeit.

Bestimmen Sie spätestens zu Beginn einer Veranstaltung in der Gruppe eine Person, die alkoholfrei bleibt und sich und die Anderen sicher nach Hause bringt.

Benutzen Sie für die Heimfahrt vom Veranstaltungsort öffentliche Verkehrsmittel oder ein Taxi.

Sorgen Sie notfalls für eine Übernachtungsmöglichkeit im Umfeld der Veranstaltungsörtlichkeit.