Die Boulder Hall in Burgoberbach hat Mitte Dezember ihre Türen geschlossen – ob und wie es weitergeht, ist derzeit offen. Fotos: © Michael Alban

 

BURGOBERBACH (an) – Seit dem Jahre 2015 war die Boulder Hall in Burgoberbacher – verkehrsgünstig an der B13 und der A6 gelegen – ein Aushängeschild des Klettersports in der Region und darüberhinaus. Neben dem regulären Betrieb zogen in der Vergangenheit vor allem auch mehrere Boulderwettkämpfe – zuletzt Ende November – Besucher aus Nah und Fern an. Wie jetzt bekannt wurde, musste die Kletterhalle Mitte Dezember schließen. Laut Informationen in den sozialen Medien sei der Mietvertrag für die Halle bereits 2017 gekündigt worden. Der Geschäftsführer der Kletterhalle, Nico Gebhardt erklärte in einer Stellungnahme auf Facebook, er habe alles unternommen, um eine Schließung der Halle zu verhindern, dies sei letztlich aber nicht gelungen. Eine vom ihm eingerichtete so genannte „Onlinepetition“ zum Erhalt der Boulderhalle erhielt über 3000 Unterstützerunterschriften. Ob und wann die Boulderhalle wieder eröffnet wird, sei laut Nico Gebhardt derzeit ungewiss, aktuell sei der Insolvenzverwalter am Zug.