Mit etwas Glück bieten sich zu den Winteröffnungstagen reizvolle Fotomotive im Freilandmuseum. Foto: © Fränkisches Freilandmuseum / Ute Rauschenbach

 

Auch in diesem Jahr liegen die Besucherzahlen im Fränkischen Freilandmuseum des Bezirks Mittelfranken in Bad Windsheim auf konstant hohem Niveau. Bisher lösten genau 184.970 Besucherinnen in diesem Jahr eine Eintrittskarte. Damit liegt die Besucherzahl jetzt schon mit 4.483 Personen höher als im vergangenen Jahr und es folgen noch vier Winteröffnungstage.

Besonders gut besucht waren die Osterfeiertage mit 10.214 Besuchern (3.057 mehr als im Vorjahr), der historische Jahrmarkt, der sich über 9 Tage erstreckte mit 11.126 Besucherinnen oder das Herbstfest mit 8.616 Besuchern (3.013 mehr als im Vorjahr). Drei Veranstaltungen erzielten in diesem Jahr verglichen mit allen Vorjahren Rekordergebnisse, das Backofenfest mit 4.307 Besuchern, der Markt der Genüsse mit 5.425 Besucherinnen und der Techniktag mit 2.652 Besuchern.

Weniger gut besucht waren das Kinderfest bei sengender Hitze im Juni und das Sommerfest im Juli. Auch der Besucherstrom in das Museum Kirche in Franken war mit 910 Besuchern leicht rückläufig – insgesamt lösten dort 8.954 Besucher eine Eintrittskarte.

Das Museum ist zu den Winteröffnungstagen am Sonntag, 30. Dezember 2018 und am Sonntag, 6. Januar 2019 jeweils von 10.00 bis 16.30 Uhr geöffnet, das Museum Kirche in Franken zusätzlich am 25. und 26. Dezember von 13.00-16.30 Uhr. Mit etwas Glück bieten sich für Fotofreunde reizvolle Motive mit schneebedeckter Häuserlandschaft.

Die neue Museumssaison startet am Samstag, 9.März 2019 mit der Eröffnung der Ausstellung „Neu aufgerollt – Bunte Muster von der Malerwalze 1920-1980“.

Zum Handwerkertag im Mai wurden auch Landmaschinen vorgestellt – im Vordergrund links der Ziegelbrecher und in der Mitte ein Schlepper mit Düngeranhänger aus den 1930er Jahren, im Hintergrund die Ziegelei. Foto: © Fränkisches Freilandmuseum / Ute Rauschenbach