Bezirkstagspräsident Kroder bei seiner Vereidigung durch Gisela Niclas, dass er alle Bezirksrätinnen und Bezirksräte parteiübergreifend gleich behandeln wird. Foto: Bezirk Mittelfranken

 

Neuer mittelfränkischer Bezirkstag hat sich konstituiert

Ansbach PM Bezirk Mfr – Der Landrat im Nürnberger Land Armin Kroder (Freie Wähler) ist der neue Bezirkstagspräsident von Mittelfranken. In der heutigen konstituierenden Sitzung im Ansbacher Bezirksrathaus wählten die 33 Bezirksrätinnen und Bezirksräte den 45-Jährigen mit 17 Stimmen zum Präsidenten. Gegen Kroder kandidierte Alexandra Wunderlich (CSU), sie erhielt 16 Stimmen. Armin Kroder gehört dem mittelfränkischen Bezirkstag seit 2013 an.

Zur stellvertretenden Bezirkstagspräsidentin wurde die langjährige Landtagsabgeordnete Christa Naaß (SPD) aus Haundorf gewählt, für sie stimmten 17 Mitglieder des Bezirkstages. Christa Naaß hatte das Amt der Vizepräsidentin bereits in der vergangenen Wahlperiode inne. Die CSU-Fraktion schlug ihrerseits Alexandra Wunderlich als Stellvertreterin des Bezirkstagspräsidenten vor, sie konnte mit 16 Stimmen nicht die erforderliche Mehrheit auf sich vereinen.

Auch künftig wird es zwei weitere Vertreter des Bezirkstagspräsidenten geben. Zum ersten weiteren Vertreter wurde Daniel Arnold von Bündnis 90/Die Grünen, zum zweiten weiteren Vertreter Titus Schüller (Die Linke) bestimmt.

Daniel Arnold hatte zuvor noch der CSU den Posten des ersten weiteren Stellvertreters angeboten, weil diese mit 11 Mitgliedern die stärkste Fraktion im Bezirkstag stelle. Dies lehnte ihr Vorsitzender Peter Daniel Forster mit den Worten „alle 11 Personen stehen nicht zur Verfügung“ ab.

Bezirkstagspräsident Kroder erklärte nach seiner Vereidigung durch Gisela Niclas, die als ältestes Mitglied diese übernehmen durfte, dass er versuchen wolle, alle Bezirksrätinnen und Bezirksräte parteiübergreifend gleich zu behandeln. Da er die Verantwortung breiter aufstellen wolle, möchte er auch nicht alle Gremien selbst leiten.

In den Bezirksausschuss bestimmte der Bezirkstag von der CSU Peter Daniel Forster, Catrin Seel und Herbert Lindörfer, Christa Naaß vertritt die SPD, weitere Mitglieder sind Walter Schnell (Freie Wähler), Maria Scherrers (Bündnis 90/Die Grünen), Thomas Klaukien (AfD) und Ingrid Malecha von der ödp, die mit der FDP eine Ausschussgemeinschaft geschlossen hat.

Dem Sozialausschuss gehören von der CSU Herbert Lindörfer, Dr. Ute Salzner sowie Cornelia Griesbeck an, die weiteren Mitglieder sind Gisela Niclas (SPD), Elke Eder (Freie Wähler), Lydia Bauer-Hechler (Bündnis 90/Die Grünen), Elena Roon (AfD) sowie Ingrid Malecha (FDP/ödp).

In den Bildungsausschuss entsendet die CSU Catrin Seel, Ivona Papak und Alexandra Wunderlich, ebenfalls sind Christa Naaß (SPD), Elke Eder (Freie Wähler), Paul Brunner (Bündnis 90/Die Grünen), Elena Roon (AfD) und Markus Lüling von der FDP vertreten.

Die Mitglieder des Kulturausschusses sind Herbert Lindörfer (CSU), Ingrid Malecha (ödp), Thomas Zehmeister (CSU), Dr. Horst Krömker (SPD), Walter Schnell (Freie Wähler), Maria Scherrers (Bündnis 90/Die Grünen), Thomas Klaukien (AfD) und Uwe Schildbach (Die Linke).

Dem Wirtschafts- und Umweltausschuss gehören von der CSU Michael Maderer, Hans Popp und Thomas Zehmeister an, weitere Mitglieder sind Sven Ehrhardt (SPD), Hans Henninger (Freie Wähler), Daniel Arnold (Bündnis 90/Die Grünen), Dr. Ralph Müller (AfD) und Markus Lüling (FDP).

Im Jugend-, Sport-, und Regionalpartnerschaftsausschuss sind Peter Daniel Forster, Cornelia Griesbeck, Ivona Papak (alle CSU), Sven Ehrhardt (SPD), Hans Henninger (Freie Wähler), Andrea Bielmeier (Bündnis 90/Die Grünen), Elena Roon (AfD) sowie Titus Schüller (Die Linke) vertreten.

Im Liegenschaftsausschuss sitzen Thomas Zehmeister, Hans Popp, Michael Maderer (alle CSU), Gisela Niclas (SPD), Hans Henninger-Freie Wähler), Christa Heckel (Bündnis 90/Die Grünen), Dr. Ralph Müller (AfD) und Catrin Seel von der CSU für die Ausschussgemeinschaft FDP/ödp

Weil Bezirkstagspräsident Kroder eingangs angekündigt hatte, nicht in allen Gremien den Vorsitz selbst übernehmen zu wollen, wurde die Entscheidung darüber in die nächste Sitzung des Bezirkstages am 20. Dezember vertagt. In dieser Sitzung sollen auch die Beauftragten für die Einrichtungen und Angelegenheiten des Bezirks berufen werden.

Weiter bestimmten die Bezirksrätinnen und Bezirksräte in der heutigen Sitzung die Verwaltungsräte der Bezirkskliniken Mittelfranken. Von der CSU sind dies Michael Maderer, Dr. Ute Salzner und Peter Daniel Forster, von der SPD Dr. Horst Krömker und Robert Gattenlöhner von der Partei Die Franken, der eine Fraktion mit den Freien Wählern bildet. Weiter vertreten sind von Bündnis 90/Die Grünen Daniel Arnold und Andrea Bielmeier, Titus Schüller von Die Linke, Elena Roon (AfD) und Markus Lüling (FDP). Den Vorsitz im Verwaltungsrat hat laut Unternehmenssatzung bislang der Bezirkstagspräsident inne.

Der Vollversammlung des Bayerischen Bezirketages, dem Dachverband der sieben bayerischen Bezirke mit Sitz in München, gehören rechtlich zehn Mitglieder aus Mittelfranken an. Die CSU entsendet hier Richard Bartsch, Cornelia Griesbeck und Peter Daniel Forster, die SPD Gisela Niclas, Daniel Arnold und Maria Scherreres, beide von Bündnis 90/Die Grünen, gehören dem Gremium ebenso an wie Titus Schüller (Die Linke), Thomas Klaukien (AfD) und Markus Lüling (FDP). Von Amts wegen ist ebenfalls Bezirkstagspräsident Armin Kroder vertreten.

Nach seiner Vereidigung zum neuen Bezirkstagspräsidenten von Mittelfranken wandte sich Armin Kroder an Richard Bartsch, der dieses Amt von 2003 bis 2018 inne hatte. Er dankte ihm, dass er dem Bezirk treu gedient habe und zollte seinem Lebenswerk über 15 Jahre höchste Achtung.

Ursprünglich wurde für die AfD Ferdinand Mang aus Allersberg in den Bezirkstag gewählt, dieser verzichtete aber auf seinen Sitz. Für ihn rückte Dr. Ralph Müller aus Altdorf in das Gremium nach.