Von links: Elke Homm-Vogel (stellvertretend für die Ansbacher Oberbürgermeisterin), eröffnet mit Claude Olive (Oberbürgermeister von Anglet), das Oktoberfest von Anglet mit Jean-Michel Barate (beigeordneter Bürgermeister für die Städtepartnerschaft) und Anthony Bleuze (beigeordneter Bürgermeister für Finanzen). Foto: Michael Vogel

 

Die Angloys und die Ansbacher Gäste waren sich einig: Das  fränkisch-französische Oktoberfest in Anglet war gelungen.

Das große Festzelt der „Fête de la bière mit über 400 Sitzplätzen am Strand von „La Barre“ war gut besucht und die „Fidelen Ansbacher“ sorgten mit bayerischer Volksmusik für gute Stimmung. Die Schweinshaxen, Bratwürste, Leberkas und Apfelstrudel von Norbert Nixel und seinem Team sowie viele Portionen Minipfannkuchen mit Apfelmus oder Schokocreme von Sascha Heubeck ließen sich die Franzosen schmecken. Zu trinken gab es das süffige Paulaner Oktoberfestbier, ausgeschenkt von Mitgliedern des größten Angleter Sportvereins und aus Ansbach mitgebracht den 50-Jahre-Jubiläums-Frankenwein.

Zusammen mit Claude Olive, Oberbürgermeister von Anglet, eröffnete Elke Homm-Vogel, stellvertretend für die Ansbacher Oberbürgermeisterin, das Oktoberfest von Anglet mit Jean-Michel Barate (beigeordneter Bürgermeister für die Städtepartnerschaft) und Anthony Bleuze (beigeordneter Bürgermeister für Finanzen). Elke Homm-Vogel überreichte zu diesem Anlass Claude Olive und Jean-Michel Barate ein Geschenk der Stadt Ansbach: je eine Trachtenweste, über die sich beide sehr erfreut zeigten. Nach kurzen Eröffnungsreden der beiden Vertreter der Städte folgte der traditionelle Bierfassanstich: Mit drei kräftigen Schlägen klopfte OB Olive den Bierhahn unter Beifall ins Fass und es konnte ausgeschenkt werden.

Eine mehrköpfige Delegation der Freiwilligen Feuerwehr Ansbach war ebenfalls zum Oktoberfest nach Anglet gereist. Gemeinsam mit den Mitgliedern der „Amicale des Amis d’Ansbach“ und den Kollegen der Feuerwehr aus Anglet verbrachten sie einige launige Abende beim Bierfest in der Partnerstadt.