Sommer im Fränkisches Freilandmuseum. Foto: Ute Rauschenbach

 

Gemeinsamen Museumsbesuch erleben

Bad Windsheim – Miteinander auf Entdeckungstour gehen, was im Fränkischen Freilandmuseum des Bezirks Mittelfranken gelebter Alltag ist, soll für den Tag der Generationen am Sonntag, 5. August, in besonderem Maße gelten.

Erstmals in das Jahresprogramm aufgenommen, geht er in der Zeit von 9 bis 18 Uhr mit freiem Eintritt in das Museum, einem kostenlosen Busshuttle-Service vom Bad Windsheimer Bahnhof zum Museumsgelände, vor allen Dingen aber mit einem umfangreichen Programm einher.

Mitmachprogramme vom Malen an der Staffelei bis hin zu Filzen, Dreschen und der Wollbearbeitung sollten bei Kindern für jede Menge Anregungen sorgen. Handwerkervorführungen ermöglichen einen Blick auf die spannenden Fertigkeiten der Zimmerer, des Müllers oder von Bäckern.

Kindheitserinnerungen werden während der Führungen durch die laufende Schulausstellung „Griffel, Füller, Tintenkiller“ wach, und auch das Museum Kirche in Franken mit der Jubiläumsausstellung 700 Jahre Hospitalstiftung ist in das Programm des Tags der Generationen eingebunden.

Keine Frage des Alters sind zudem die Vorführungen beziehungsweise Lesungen zu den Themen „Wartner bist nei der Schul kummst“ ab 11 Uhr in der Bühne Mailheim beziehungsweise „Heit kennerts geh“ zu Begebenheiten in Biergärten und im fränkischen Alltag ab 15 und noch einmal ab 16 Uhr.

Neben dem Busshuttle, Start ist um 9 Uhr am Bahnhof Richtung Museum, sind zwei Pferdekutschen im Museum selbst im Einsatz, um dafür zu sorgen, dass auch Besucher, die nicht so gut zu Fuß sind, einen Eindruck vom gesamten Museumsgelände bekommen können.