Ein herzliches „Willkommen“ gab es am Tag der offenen Gartentür in zahlreichen Privatgärten in Mittelfranken. Foto: © Michael Alban, FO

 

NEUSITZ/COLMBERG/ (an) – Zahlreiche Hobbygärtner hatten am vergangenen Sonntag, dem „Tag der offenen Gartentür“ ihre sonst für die Öffentlichkeit verschlossenen Privatgärten in ganz Mittelfranken für eine große Besucherschar geöffnet. Zahllose Gartenfreunde nutzten die Gelegenheit, sich Ideen für die eigene Gartenneu- oder Umgestaltung zu holen. Natürlich gab es von den fleißigen Eigentümern auch allerlei kostenlose Tipps, wie man etwa eine lauschige Sitzecke, ein buntes Blumenbeet oder eine schöne Gehölzhecke plant und realisiert. Diese persönlichen Gespräche – auch unter den Besuchern – sind dann auch neben den teils äußerst aufwändig, teils auch praktisch gestalteten Gärten selbst der zweite Grund, warum so viele Gartenfreunde einmal im Jahr die Gelegenheit wahrnehmen, sich fremde Gärten einmal aus der Nähe anzuschauen. Da zumeist mehrere Gärten in den jeweiligen Landkreisen in einer gewissen räumlichen Nähe zu finden waren, machte manch ein Besucher quasi einen Rundkurs mit mehrerer blühenden Stationen. So war unter anderem auch der Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauvereine im Landkreis Ansbach, Hans Rummel bei bestem Gartenbesuchswetter – sonnig, warm und trocken – auf der Tour durch den nordwestlichen Landkreis.  Eine kleine Fränx-Online-Bildreportage nimmt unsere Leser mit auf eine Reise zu einigen der lohnenswerten Ziele.

Blumen sind natürlich das wichtigste Gestaltungsmerkmal eines schönen Garten, egal, ob als Topfpflanze oder im Pflanzbeet. Foto: © Michael Alban, FO

 

Wenn man ausreichend Platz hat, kann man aber auch lebensgroße Nachbildungen etwa einer fränkischen Milchkuh als dekoratives Gartenelement aufstellen. Foto: © Michael Alban, FO

 

Immer wieder schön und auch in mehreren der Gärten vorhanden: der Gartenteich in verschiedenen Formen, Größen und Gestaltungsvarianten. Foto: © Michael Alban, FO 

 

Aber auch Wasser in Bewegung kann im Garten einen Platz finden, wir hier in Verbindung mit einem alten Mühlenschöpfrad. Foto: © Michael Alban, FO

 

Egal, welcher Garten im Mittelfranken Ziel der vielen Besucher war, überall blühten Pflanzen in aller Pracht. Ein üppiges Blütenmeer hat auch in einem kleineren Siedlungsgarten Platz. Foto: © Michael Alban, FO 

 

Eine  Euro-Palette kann im Garten nicht nur als angesagte Sitzgelegenheit für Bastler, sondern auch als kostengünstiger Pflanzkasten dienen! Foto: © Michael Alban, FO

 

Tipps und Tricks gab es selbstverständlich auch für Freunde eines Nutzgartens, der Leckeres für die eigene Küche liefert. Foto: © Michael Alban, FO

 

Nicht zu letzt gab es Wissenswertes zur Garteneinfassung, sei es mit einer Trockensteinmauer … Foto: © Michael Alban, FO

 

… oder einer klassischen gemauerten Befestigung für die Terrasse. Diese hilft natürlich auch, den eigenen Garten nach getaner Arbeit selbst ein wenig besser betrachten zu können. Foto: © Michael Alban, FO