Ab dem kommenden Sonntag, 17. Juni, lockt das Landestheater Dinkelsbühl wieder mit seinen Nachmittagsvorstellungen, 2018 wird „Aladdin“ geboten. Foto: © Hans von Draminski

 

DINKELSBÜHL (pm/an) – Ab Sonntag, 17. Juni 2018, können sich kleine und große Zuschauer wieder mit „Aladdin“ auf Märchenreise in den Orient begeben. Nachdem der Premierenreigen der Abendstücke abgeschlossen ist, zeigt das Landestheater Dinkelsbühl jedes Wochenende samstags und sonntags bis zum 12. August die Bühnenversion von „Aladdin“ von Brigitta und Herwig Thelen.
Beginn ist jeweils um 15.30 Uhr, Informationen und Karten für die Nachmittagsvorstellungen gibt es beim Landestheater Dinkelsbühl unter 09851/ 902-600 sowie auf der Website des Bühnenhauses www.landestheater-dinkelsbuehl.de.

Die Bühnenversion des Märchens aus Tausendundeiner Nacht erzählt die Geschichte des Königs der Straßenräuber Aladdin, der sich unsterblich in die schöne Tochter des Sultans, Prinzessin Jasmin, verliebt. Allerdings ist sie schon dem Großwesir Dschafar versprochen, was Jasmin sehr unglücklich macht. Von Dschafar in einen Hinterhalt gelockt, soll Aladdin eine Wunderlampe aus der dunklen Höhle holen, die sich nur von jemandem mit einer reinen Seele öffnen lässt. Allerdings wird Aladdin selbst Herr über Dschinn, den Geist aus der Lampe. Der Dschinn gewährt Aladdin drei Wünsche. Jasmin bittet hingegen ihren Vater, dass auch andere Männer des Volkes die Chance bekommen, sie zu heiraten. Widerwillig stimmt der Sultan unter folgender Bedingung zu: Wer den Sultan in Gold aufwiegen kann, darf Jasmin heiraten. Und der Sultan ist sehr schwer! Mit Hilfe des Dschinn und seiner Freunde trägt Aladdin alle Schätze, die ihnen in die Hände kommen, zusammen. Das Publikum darf sehr gespannt sein, ob Aladdins Bemühungen ausreichen und die Abenteuer, die seine Freunde und er überstehen am Ende zum gewünschten Erfolg führen.

Mit seiner farbenfrohen und phantasievollen Inszenierung möchte Jürg Schlachter Kinder, aber auch Erwachsene für das Theater begeistern. Peter Cahn, Intendant des Landestheaters, hierzu: „Die Kinderstücke haben an unserem Haus denselben Stellenwert wie die Stücke im Abendspielbetrieb. Wir nehmen unser junges Publikum sehr ernst und möchten es mit unseren Stücken für das Theater begeistern. Da muss auf der Bühne immer etwas los sein. Und die Handlung muss stimmen, genauso wie die Themen, um die es in den Kinderstücken geht. Deswegen werden diese Stücke genauso geprobt wie die Abendstücke. In der Ausstattung sind sie oftmals sogar aufwändiger. Das junge Publikum lässt sich eben nichts vormachen und ist sehr anspruchsvoll“, erklärt der Intendant.

 

Vorstellungen am: 17.| 24. Juni 2018; 1.| 8.| 14.| 15.| 21.| 22.| 28.| 29. Juli 2018; 4.| 5.| 11.| 12. August 2018, Beginn jeweils 15.30 Uhr