Hochklassigen Reitsport gab es jetzt beim 27. Altmühlturnier in Herrieden zu sehen. Foto: © Michael Alban, FO

 

HERRIEDEN (an) – Der Reit- und Fahrverein Herrieden hatte jetzt wieder zu seinem traditionellen „Altmühlturnier“ auf das Vereinsgelände geladen. Zahlreiche Reiter aus ganz Nordbayern und dem angrenzenden Baden-Württemberg nahmen daran teil. Die Wertung erfolgte wie in den Vorjahren in den beiden Kategorien „Dressur“ und „Springen“ – jeweils mit mehreren verschiedenen Prüfungen in unterschiedlichen Klassen.

Vor der malerischen Kulisse der Herrieder Altstadt kämpften die Springreiter um den Sieg … Foto: © Michael Alban, FO

Einige der Wettbewerbe zählten dabei auch zur Wertungsprüfung der Kreismeisterschaft, so unter anderem die Stilspringprüfung Klasse A* und Klasse A** mit Idealzeit oder die Dressurreiterprüfung Klasse A oder die Dressurpferdeprüfung Klasse. Zudem gab es auch eine Qualifikation zum „Fidelis-Dressur-Cup Franken“. Zahlreiche Sponsoren – unter anderem auch die Stadt Herrieden – hatten auch in diesem Jahr Preise für die Sieger bereitgestellt, teils gab es zudem auch Ehrenpreises. Die Schirmherrschaft der weit über die Region hinaus bekannten Sportveranstaltung hatte heuer der stellvertretender Vorstandsvorsitzende der Vereinigten Sparkassen Stadt und Landkreis Ansbach, Stefan Fink übernommen. Die Ergebnisse gibt es im Internet unter www.reitverein-herrieden.de zum nachlesen.

… und auch die Dressurreiter mussten sich dem Urteil der Wettkampfrichter unterziehen. Foto: © Michael Alban, FO