Das Merkendorfer Heimatmuseum in der alten Zehntscheune verfügt über mehr als 3.000 Exponate zur Historie der Ackerbürgerstadt. Jetzt wurde das 25-jährige Gründungsjubiläum gefeiert. Foto: © Michael Alban, FO

MERKENDORF (an) – Im Jahre 1993 wurde am 10. Juni das Heimatmuseum der Stadt Merkendorf als Kooperation der Stadt und des Heimatvereins eröffnet. Anlässlich des 41. Internationalen Museumstages am 13. Mai wurde deshalb unter der Schirmherrschaft des CSU-Landtagsabgeordneten Manuel Westphal und mit Unterstützung durch die Vereinigten Sparkassen Gunzenhausen das 25-jährige Jubiläum mit einem bunt gemischten Rahmenprogramm gefeiert. Das Fränx-Online-Team war für die Fränx-Online-Leser dabei vor Ort und präsentiert Ihnen die Höhepunkte des Tages in einer reich bebilderten Reportage.

Merkendorfs Bürgermeister Hans Popp (Bildmitte) begrüsste die geladenen Ehrengäste: (von links) Burkhard Druschel, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Gunzenhausen, Krautkönigin Carolin, MdL Manuel Westphal, Landrat Dr. Jürgen Ludwig. Foto: © Michael Alban, FO

 

Vom stellvertretenden Vorsitzenden des Heimatvereins, Werner Wiedmann, gab es Blumen für die ehrenamtlichen „Museumsdirektorinnen“ Helene Kreuzer (Mitte) und Herta Wagenpfeil (re). Foto: © Michael Alban, FO

 

Großen Zuspruch fand unter anderem der Schulunterricht „annodazumal“ im museumseigenen historischen Klassenzimmer … Foto: © Michael Alban, FO

 

… dabei konnten die Kinder auch einmal die alte Deutsche Handschrift – natürlich mit Tinte und Federkiel – ausprobieren. Foto: © Michael Alban, FO

 

Landrat Dr. Jürgen Ludwig, seines Zeichens selbst erster Vorsitzender des Historischen Vereins Alt-Dinkelsbühl fand Gefallen an einer Maschine für das Verschließen von Konservendosen. Foto: © Michael Alban, FO

 

Der gelernte Zimmermann und pensionierte Berufsschullehrer Hermann Brunner zeigte den Umgang mit traditionellem Holz-Handwerkszeug. Foto: © Michael Alban, FO

 

Schuhmacher Gustav Kistner ließ sich beim Anfertigen eines „Museumsschuhs“ über die Schulter blicken. Foto: © Michael Alban, FO

 

Auch Korbflechter Walter Herrmann zeigte sein Können. Foto: © Michael Alban, FO

 

Der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Merkendorf Werner Rück (mit Sonnenbrille) zeigte dem interessierten Publikum moderne und historische Ausrüstung der Floriansjünger. Foto: © Michael Alban, FO

 

Und bei einem Malwettbewerb konnten die Kinder ihre künstlerischen Fähigkeiten zeigen. Foto: © Michael Alban, FO

 

Außerdem gab es von Gertrude Hinterhaus im benachbarten Steingruberhaus bei Kaffee und Kuchen „Muttertagsmusik am Flügel“ (Foto: © Michael Alban, FO). Alle Mütter, die den Weg zum Museumsfest fanden, erhielten einen Gutschein für eine Tasse Kaffee, gesponsert von der Vereinigten Sparkasse Gunzenhausen.

Nähere Informationen zum sehenswerten Heimatmuseum Merkendorf gibt es auf der Internetseite der Stadt www.merkendorf.de.