Tausende Besucher fanden am Wochenende wieder den Weg nach Großbreitenbronn zum dortigen Markt „Handwerkskunst im alten Schulgarten“. Foto: © Michael Alban, FO

GROSSBREITENBRONN (an) – Der weithin bekannte Kunsthandwerkermarkt im Merkendorfer Stadtteil Großbreitenbronn am vergangenen Wochenende zog – wie in jedem Jahr – tausende Besucher aus Nah und Fern an. Die Kfz-Kennzeichen aus ganz Nordbayern und dem angrenzenden Baden-Württemberg führten dem aufmerksamen Beobachter dabei deutlich vor Augen, welch attraktive Veranstaltung der im Jahre 2000 erstmals abgehaltene Markt in der Region und darüber hinaus darstellt.

Für seine leckeren Karpfen ist Mittelfranken ja berühmt – wer auch außerhalb der Saison nicht „ohne“ kann, der konnte einen solch dekorativen Speisefisch als Windspiel kaufen. Foto: © Michael Alban, FO

Der unter der Leitung der drei ortsansässigen Kunsthandwerkerinnen Sieglinde Engerer, Gertrud Noras und Monika Hillebrand   und mit viel Unterstützung aus der Bevölkerung Markt bot auch in diesem Jahr wieder rund 80 Aussteller auf, die ausnahmslos – getreu dem Titel der Veranstaltung – kunsthandwerklich gefertigte Dekoration für Heim und Garten, Geschenkartikel sowie allerlei Nützliches und Schönes feilboten.

Der eine oder andere (Kunst-)Handwerker ließ sich bei der Arbeit auch gerne mal über die Schulter schauen. Foto: © Michael Alban, FO

Eine kulinarische Ecke rundete das Angebote dabei ebenso ab, wie ein Bühnenprogramm mit Live-Musik, Zirkus-Workshop, einer Märchenerzählerin und vielem mehr. Humoristisches Highlight war das kleine „Männereck“, in der Frau ihren Göttergatten für die Dauer des Marktes bei Auto- und Motorradzeitschriften „abstellen“ konnte.

 

Männer, die hauptsächlich als „Gepäckesel“ mitgenommen wurden, konnten sich bei der Zeitschriftenlektüre die Zeit vertreiben. Foto: © Nicole Alban

Spätestens zum Marktende sollten die Männer aber wieder abgeholt werden – dies machte angesichts mancher prall gefüllter Einkaufstasche dann auch Sinn. Denn der Weg zum geparkten Auto war dann aufgrund des großen Zuspruchs auch heuer wieder mitunter recht weit, da war der eine oder andere Träger sicher wieder gut zu gebrauchen.

Freuten sich über den guten Zuspruch – bei bestem Sommerwetter – zu ihrem Traditionsmarkt: Barbara Engerer (li) und Gertrud Norys (re) vom Veranstalterteam. Foto: © Michael Alban, FO

Der nächste Termin für Kunsthandwerk im alten Großbreitenbronnen Schulgarten steht übrigens auch schon fest: Der traditionelle Weihnachtsmarkt findet heuer am Sonntag, 2. Dezember von 10 bis 19 Uhr statt. Kontakt und Infos gibt es unter info@handwerkskunst-im-alten-schulgarten.de.

In unserer Fränx-Online-Bildergalerie können sie als Nachlese gerne ein bißchen stöbern, unser Video (© Michael Alban, FO) zeigt den Auftritt der Band „Seven by Five“ am Samstagnachmittag.