Die Bayerische Bauakademie in Feuchtwangen lud am Wochenende zum 5. Mal zum „BaumaschinenTag“ ein. Foto: © Michael Alban, FO

FEUCHTWANGEN (an) – Zahlreiche Fachbesucher und Interessierte trafen sich bei bestem Frühsommerwetter am vergangenen Wochenende zum BaumaschinenTag 2018 der Bayerischen Bauakademie Feuchtwangen. Anders, als der Name vermuten lässt, gab es von Freitag bis Sonntag viele verschiedene Informationsangebote für das Bauhaupt- und nebengewerbe, Bauunternehmer und Bauhandwerker.

Beim BaumaschinenTag gab es für die Besucher ganz große Maschinen zu bestaunen …

… aber auch ganz kleine – letztere natürlich ein Magnet für die Söhne, die ihre Papas begleiteten. Fotos: © Michael Alban, FO

Die Fachmesse – erstmals 2006 abgehalten – fand heuer zum 5. Mal in Feuchtwangen statt. In dreijährigem Abstand präsentieren dabei Hersteller, Händler und Dienstleister eine breite Palette an neuesten Baumaschinen des Hoch- und Tiefbaus, Bau- und Nutzfahrzeuge, Baugeräte und – Werkzeuge, Spezialsysteme, Schalungen und Gerüste sowie das dazugehörige Angebot an Zulieferern und Dienstleistern.

Aber auch das eine oder andere Mädchen probierte mal den Sitz eines Baggers aus. Foto: © Michael Alban, FO

Die Messe überzeugt laut einer Pressemitteilung der Bayerischen Bauakademie durch die hohe Praxisnähe. Auf dem großzügigen Ausstellungsgelände haben Besucher und Interessierte die Möglichkeit, viele der Maschinen und Geräte in Aktion zu erleben, auszuprobieren und vor Ort zu testen. Neben dem breiten Messeangebot spielt der fachliche Austausch mit Experten und das Knüpfen von Kontakten eine ebenso große Rolle, wie das Entdecken vom Neuem und Innovativem.

Denn auch die Hersteller von Baumaschinen und – zubehör denken in Zeiten der Emanzipation mittlerweile an weibliche Baggerführerinnen, wie man an dieser Farbkombination einer Baggerschaufel mit dem deutschen Titel „das Biest“ sehen konnte. Foto: © Michael Alban, FO

Für die Aussteller bietet das über zwei Hektar große Übungsgelände den idealen Ort, um ihre Maschinen aller Größe und Typen einem Fachpublikum unter Baustellenbedingungen live vorzuführen. Dass dieses Konzept sowohl für Aussteller, als auch Besucher eine großer Erfolg ist, belegen laut der Pressemitteilung die Zahlen aus dem Jahre 2015: hier kamen rund 3.300 Fachbesucher nach Feuchtwangen. Im Rahmen einer Besucherbefragung lobten sie den „hohen beruflichen Nutzen“ der Veranstaltung. Heuer erwartete die Besucher auf einer Messefläche von rund 15.000 Quadratmetern (davon rund 2.000 Quadratmeter Messehallen) ein interessanter und innovativer Mix aus Ausstellung und „Hands-on-Vorführungen“, so die Geschäftsführerin der Bayerischen Bauakademie, Dipl.-Ing. FH Gabriela Gottwald. Für den reibungslosen Ablauf der Messe waren neben dem Team der Bayerischen Bauakademie auch das Technisches Hilfswerk, die Freiwillige Feuerwehr und das Bayerische Rote Kreuz aus der Kreuzgangstadt an den Messetagen im ehrenamtlichen Einsatz.

Für das Fachpublikum gab es ausreichend Gelegenheit, sich im Gespräch mit den Herstellern persönlich zu informieren beziehungsweise bei den Live-Vorführungen selbst zu überzeugen. Foto & Video: © Michael Alban, FO