In Heuberg begann jetzt mit dem traditionellen Eröffnungsschießen das Gauschießen 2018 des Schützengaues Ansbach (vlnr Markus Hetzel Schützenmeister Ansbach Elpersdorf, Georg Schimmel Schützenmeister Leibelbach-Heuberg, Bürgermeister Alfons Brandt Herrieden, Landrat Dr. Jürgen Ludwig, Gauschützenmeister Matthias Albrecht, Ehrengauschützenmeister Karl Meyer, Bürgermeister Thomas Deffner Ansbach, Bürgermeister Martin Assum, Oberdachstetten. Foto: Privat

HEUBERG (pm) – Im Herrieder Stadtteil Heuberg fand am vergangenen Freitagabend das traditionelle Auftaktschießen zum diesjährigen Gauschießen mit geladener Prominenz statt. Bis zum 9. Mai haben die über 7.000 Mitglieder der gut 60 Schützenvereine im Gau nun Gelegenheit, ihre Treffsicherheit unter Beweis zu stellen. Die Gauschützenkönige werden dann im Herbst gekürt.

Gauschützenmeister Matthias Albrecht konnte zahlreiche Ehrengäste – darunter auch den Schirmherrn, Landrat Dr. Jürgen Ludwig, Mitglieder der Gauverwaltung sowie Vertreter der drei ausrichtenden Schützenvereine zum Eröffnungsschießen begrüssen. Das Gauschießen wird heuer von den Schützenvereinen Leibelbach-Heuberg, Ansbach-Elpersdorf und Oberdachstetten gemeinsam veranstaltet. Das 66. Gauschützenfest mit Proklamation der Gauschützenkönige findet dann am 16. September im Rahmen der Herrieder Kirchweih statt.

Lob gab es für die „neuen Wege“ bei der Ausrichtung durch drei Vereine vom Schirmherrn, Landrat Dr. Jürgen Ludwig. (li Hausherr und Schützenmeister Georg Schimmel, re Gauschützenmeister Matthias Albrecht). Foto: Privat

Gauschützenmeister Albrecht dankte in diesem Zusammenhang seinem Amtsvorgänger und Ehrengauschützenmeister Karl Meyer, dem es zu verdanken sei, dass das Gauschießen heuer von drei Vereinen geschultert werde. Diese geografische Verteilung im Gau trage sicher auch dazu bei, die Zusammenarbeit und den Zusammenhalt der Gauvereine noch weiter auszubauen, so der CSU-Landtagsabgeordnete Jürgen Ströbel, selbst langjähriger Schützenmeister, in seinem Grußwort. 

Auch Landrat Dr. Jürgen Ludwig lobte die Zusammenarbeit der drei ausrichtenden Vereine. So würden „neue Wege“ beschritten, was sicher dazu dazubeitragen würde, das es künftig Vereinen leichter falle, sich als Ausrichter des Gauschießens zu melden. Herriedens Bürgermeister Alfons Brandl bekundete, „sehr stolz“ darauf zu sein, dass das Gauschützenfest heuer in Herrieden stattfinde. Seitens der Kommune sei man der entsprechenden Anfrage des Gauschützenmeisters deshalb gerne nachgekommen.

Gespanntes Warten auf die Ergebnisse des Auftaktschießens. Foto: Privat

Beim Eröffnungsschießen, an dem sich Ehrengäste, Vertreter der Sponsoren und Mitglieder der Gauverwaltung beteiligten, siegte Melanie Bentheimer, stellvertretende Gaudamenleiterin. Auf Platz zwei kam Katja Rühl, Leiterin der Herrieder Filiale der VR-Bank Mittelfranken-West, auf Platz drei konnte sich Schirmherr Dr. Jürgen Ludwig behaupten. Alle drei erhielten einen Pokal für ihre Leistungen.

Das Gauschießen in den Disziplinen Luftgewehr und Luftpistole findet nun bis zum 21. April in Heuberg statt, vom 23. April bis zum 29. April wird in Elpersdorf geschossen und vom 2. Mai bis zum 9. Mai in Oberdachstetten. An den Wochenenden gibt es zudem Lichtgewehrschießen für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren. Für die Bogenschützen gab es gleich am Samstag, 21. April die Gelegenheit, in Herrieden bei den Bogenabteilung der SG Herrieden ihre Zielsicherheit unter Beweis zu stellen. Nähere Informationen zum Schießprogramm gibt es auf der Homepage des Schützengaues (www.gau-ansbach.de).