FEUCHTWANGEN (pm/an) – Am vergangenen Sonntag wurde der neue Dekan des evangelisch-lutherischen Dekanatsbezirks Feuchtwangen, Pfarrer Martin Reutter offiziell von Regionalbischöfin Gisela Bornowski in sein Amt eingeführt. Pfarrer Martin Reutter war zuvor Gemeindepfarrer in Weidenbach und in Herrieden. Aus seinen ehemaligen Gemeinden kamen auch Abordnungen zur feierlichen Einführung.

Der 53-jährige Theologe Martin Reutter stammt ursprünglich aus Nürnberg. Nach dem Studium und dem Vikariat in Fürth war er zunächst als Theologischer Referent des Rektors der Diakonie Neuendettelsau tätig, anschließend übernahm er dort die Leitung der Abteilung Krankenhauswesen. Seine erste Pfarrstelle war die Gemeinde Weidenbach (Dekanat Ansbach), seit Oktober 2013 war der Vater von vier erwachsenen Töchtern dann Gemeindepfarrer der Christuskirchengemeinde in Herrieden. Zuletzt war Martin Reutter im Dekanat Ansbach auch als stellvertretender Dekan tätig. Im November vergangenen Jahres wurde er zum Nachfolger von Dekan Jürgen Hacker ernannt, der von Feuchtwangen nach Bayreuth gewechselt ist. Das Dekanat Feuchtwangen gehört mit seinen 13 Kirchengemeinden und neun Pfarreien zum evangelischen Kirchenkreis Ansbach-Würzburg. Somit ist Dekan Martin Reutter künftig für mehr als 15.000 evangelische Christen in der Region zuständig. Im Anschluss an die feierliche Einführung im Rahmen eines Festgottesdienstes in der Stiftskirche fand ein Empfang im Feuchtwanger Kasten statt. Dieser war zuvor im Gemeindehaus geplant gewesen, aufgrund des zu erwartenden Besucherzustroms wurde er kurzfristig in die größere Veranstaltungshalle verlegt. Dort wurde der neue Dekan auch von der weltlichen Seite begrüsst.

Martin Reutter ist seit Anfang März neuer Dekan im evangelisch-lutherischen Dekanat Feuchtwangen, am Wochenende wurde er in sein Amt eingeführt. Foto: © Dekanat Feuchtwangen