Fotos: © Michael Vogel

 

Bauarbeiten schreiten zügig voran – Zeitplan eingehalten

 

Ansbach – Der Erweiterungsbau des Bezirksrathauses in Ansbach feierte Richtfest. Am vergangenen Freitag fand die Feier nach knapp einem Jahr Bauzeit statt. Auf Einladung von Bezirkstagspräsident Richard Bartsch hielten die Ansbacher Oberbürgermeisterin Carda Seidel und der Architekt Werner Frosch Grußworte, bevor der Polier Robert Feeser mit dem Richtspruch zu Wort kam.

Bezirkstagspräsident Richard Bartsch lobte in seinem Grußwort besonders den Baufortschritt des Projekts: „Zum momentanen Zeitpunkt befindet sich der Erweiterungsbau im geplanten Kosten- und Zeitrahmen – das freut mich besonders.“ Außerdem verliefen die Bauarbeiten bislang komplett unfallfrei.

Der Erweiterungsbau war nötig geworden, da das bisherige Bezirksrathaus nicht genügend Arbeitsplätze für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bezirksverwaltung bietet. Im jetzt entstehenden Gebäudeteil sollen deshalb 196 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Ein zweiter Bauabschnitt mit 87 zusätzlichen Arbeitsplätzen ist aufgrund der modularen Planung an-schließend möglich. Baubeginn für das Projekt war im vergangenen April, die Grundsteinlegung fand im Oktober 2017 statt. Insgesamt sind für den 1. Bauabschnitt Kosten von etwa 18 Millionen Euro vorgesehen. Die Fertigstellung ist frühestens für Ende 2018 geplant. Danach haben alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bezirksverwaltung in Ansbach ihren Arbeitsplatz an einem Standort.

Offizielles Richtfest zur Erweiterung des Bezirksrathauses: Der Bezirkstagspräsident Richard Bartsch (5. v. r.), seine Stellvertreterin Christa Naaß (7. v. r.), die Oberbürgermeisterin von Ansbach Carda Seidel (6. v. r.) und der Geschäftsführer des Architekturbüros Henning Larsen Ar-chitects Werner Frosch (10. v. l.) mit Bezirksräten und weiteren geladenen Gästen. Foto: © Bezirk Mittelfranken