Grafik: © Michael Vogel

 

75 Filmbeiträge an drei Tagen

Die Arena des Kino-Komplexes Cinecitta ist vom 9. bis 11. März Schauplatz des 30. Mittelfränkischen Jugendfilmfestivals. Aus der Rekordzahl von 123 Einreichungen junger Filmemacher im Alter von zwölf bis 26 Jahren aus ganz Mittelfranken werden 75 Film- und Videoproduktionen beim Festival zu sehen sein. Veranstalter des Festivals sind das Medienzentrum Parabol und der Bezirksjugendring in Zusammenarbeit mit weiteren Partnern.

Die Schirmherrschaft hat in diesem Jahr erneut Bezirkstagspräsident Richard Bartsch übernommen. Er wird bei der Eröffnung des Festivals am Freitag, 9. März, um 18 Uhr ebenso anwesend sein wie bei der feierlichen Kür der Festivalgewinner am, Sonntag, 11. März, um 18 Uhr die Preise übergeben.

Dazwischen liegen rund 48 Stunden voller Filmprogramm und Workshops. Das Filmfestival bietet unter anderem Schulklassen und Jugendgruppen die Gelegenheit, sich die Werke der jungen Filmschaffenden anzuschauen. Die Palette der Themen und Genres ist breit: packende Kurzspielfilme, Nachdenkliches neben Witzigem, cliphafte Unterhaltung neben ansprechenden Dokumentationen.

Hauptpreise werden in drei Kategorien verliehen: Coming up, Talent und Professional. Daneben gibt es eine Reihe von Sonderpreisen. Eine Auswahl der Preisträger qualifiziert sich für das alle zwei Jahre stattfindende Bayerische Kinder- und Jugendfilmfestival, welches 2018 in Mittelfranken, in der Kulturfabrik Roth stattfindet.

Der Bezirk Mittelfranken fördert das Festival nicht direkt, unterstützt aber den Mitveranstalter Medienzentrum Parabol in diesem Jahr mit 107.500 Euro.

Weitere Informationen und das komplette Festivalprogramm gibt es im Internet unter www.jugendfilmfestival.de.