Die LAG „Region an der Romantischen Straße“ e.V. geht mit der bewährten Vorstandschaft in die nächste Amtszeit. (vlnr) Wilhelm Kieslinger, Geschäftsführerin Pia Grimmeißen-Haider, Herbert Lindörfer, Johannes Hellenschmidt und Peter Köhnlechner. Foto: Michael Alban, FO

OHRENBACH (an) – Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) „Region an den Romantischen Straße“ e.V. geht mit einer unverändert zusammengesetzten Vorstandschef in die nächste Amtsperiode. Bei der Mitgliederversammlung in Ohrenbach – der nördlichsten der 19 Mitgliedskommunen – wurde jetzt das Team um den Vorsitzenden und Bezirksrat Herbert Lindörfer einstimmig bestätigt. Ihm stehen weiterhin die Bürgermeister Johannes Hellenschmidt (Ohrenbach) und Wilhelm Kieslinger (Colmberg) als Stellvertreter zur Seite. Schatzmeister bleibt Peter Köhnlechner.

Weitere Mitglieder der Vorstandschaft sind durch ihr Amt die Bürgermeister bzw. Oberbürgermeister von Dinkelsbühl, Rothenburg, Colmberg, Feuchtwangen, Schnelldorf, Schopfloch sowie die Vorsitzender der Verwaltungsgemeinschaften (VG) Schillingsfürst und Rothenburg. Auch der Steuerkreis mit Vertretern aus Kommunen sowie von Wirtschaft- und Sozialpartnern wurde gewählt. Hier kamen neu Susann Klemm (Feuchtwangen), Bernhard Heim (Geslau), Elisabeth Hille (Rothenburg), Nora Engelhaft (Dinkelsbühl) sowie Walter Fischer (Wörnitz) hinzu, nachdem einige altgediente Mitglieder ausgeschieden waren.

LEADER-Koordinator Ekkehard Eisenhut (AELF Uffenheim) informierte die Mitglieder der LAG „Region an der Romantischen Straße“ e.V. über die aktuelle Förderkulisse. Foto: Michael Alban, FO

Die LAG „Region an der Romantischen Straße“ erstreckt sich entlang dieser bekannten Ferienstraße von Ohrenbach im Norden bis Dinkelsbühl im Süden auf dem Gebiet des Landkreises Ansbach. Dort leben auf rund 700 Quadratkilometern etwa 60.000 Menschen. Die LAG wurde 2014 gegründet. Ziel der LAG ist es, gemeinsam über das EU-Fördermittelprogramm LEADER Projekte zur Stärkung und Weiterentwicklung der Region umzusetzen. In der Mitgliederversammlung konnte der erste Vorsitzende unter anderem berichten, dass derzeit zahlreiche Projekte in der Umsetzungsphase seien. Bereits abfinanziert seien unter anderem der „Fahrradservicestützpunkt“ in Dinkelsbühl oder das „LEADER-Lieder-Buch“.

Seit der Gründung 2014 konnte unter anderem das LEADER-Förderprojekt „Fahrradservicestützpunkt“ in Dinkelsbühl umgesetzt werden … Foto: Stadt Dinkelsbühl

… ebenso, wie das „Leader-Lieder-Buch“ Foto: Forschungsstelle für Volksmusik des Bezirkes Mittelfranken Foto: Forschungsstelle für Volksmusik des Bezirkes Mittelfranken

Zu den künftigen Projekten gehört unter anderem auch eine „Mühlenroute“ rund um Rothenburg, eine Gegend, die reich an historischen Mühlen ist. Foto: Förderverein Taubermühlen

Zur Tagesordnung der Mitgliederversammlung gehörten neben den Neuwahlen und dem Kassenbericht (Einnahmen und Ausgaben 2017 je rund 120.000 Euro, Rücklagen rund 67.000 Euro) auch der Ausblick auf kommende Projekte. Hier nannte der Vorsitzende unter anderem den Burgerlebnisspielplatz Colmberg, sowie die „Mühlenroute“ rund um Rothenburg. Auf der Verbrauchermesse „KONTAKTA“ im April 2018 in Ansbach werde man sich im Zelt des Landkreises Ansbach präsentieren. Dessen Chef, Landrat Dr. Jürgen Ludwig betonte in seinem Grußwort die Bedeutung von Förderkulissen wie LEADER. Diese seien auch in „guten Zeiten“ nötig, um die künftige Entwicklung einer Region nicht aus den Augen zu verlieren, betonte er. Zudem könnten hier „Bürger ihre Heimat gestalten“, so Dr. Ludwig.

Ansbachs Landrat Dr. Jürgen Ludwig betonte die Bedeutung von Förderprojekten wie LEADER auch in Zeiten, in denen es einer Region gut gehe. Foto: Michael Alban, FO