Bezirktagspräsident Richard Bartsch eröffnete mit seiner Rede die offizielle Übergabe und Einweihung der neuen Energiehalle in Triesdorf. Die alten Gebäude der früheren Landmaschinenschule, heute das Fachzentrum für Energie- und Landtechnik (FEL), stammten teils aus den 1970er Jahren und konnten modernen Anforderungen nicht mehr genügen. Er hob die rasche Bauzeit hervor und dankte dem bayerischen Landwirtschaftsministerium für die umfangreiche Förderung.

Dr. Christoph Härle vom bayerischen Wirtschaftsministerium, selbst ein ehemaliger Triesdorfer Student, nannte die neue, ca. 700 qm große Halle, in die ca. 1,6 Millionen Euro Investitionen flossen, ein „Zukunfts-Labor“. Die Halle wird für Ausstellungen neuer Energietechnik dienen und soll auch für Lehrvorführungen und Messen zur Verfügung stehen. Dr. Härle betonte, dass sich das FEL inzwischen national und international einen überragenden Ruf erarbeitet habe.

Rainer Kleedörfer vom regionalen Anbieter N-Energie erläuterte in seinem Vortrag die Entwicklung der erneuerbaren Energieformen rund um Triesdorf. Er wies darauf hin, dass der Entwicklung von Speichersystemen der gewonnen Energie besonderes Augenmerk und Vorrang eingeräumt und dieses gefördert werden muss.

Norbert Bleisteiner, Leiter der FEL, wies darauf hin, dass die neue Halle auch ein Vorführbereich und Lehrwerkstatt zum Thema Energie sein wird.

Das Bauprojekt ist in zwei Abschnitte aufgeteilt und die Investition sind ein insgesamt 17-Millionen-Projekt des Bezirkes Mittelfranken.