GUNZENHAUSEN (an) – Mit einem Festakt und einem kleinen Turnfest wurde jetzt die generalsanierte und umgebaute Turnhalle der Stephani-Grund- und Mittelschule eingeweiht. Laut Bürgermeister Karl-Heinz Fitz war die Baumaßnahme das größte Investitionsprojekt der laufenden Stadtratsperiode.

Die Kosten seien auf rund 3,3 Millionen Euro veranschlagt gewesen, nach aktuellem Rechnungsstand lägen die tatsächlichen Ausgaben letztlich bei rund 3,1 Millionen Euro. Zudem sei man im Zeitplan fertig geworden, freute sich der Rathauschef – die 1,5-fach Turnhalle ist schon seit November 2017 fertig. Dankenswerterweise habe die Regierung von Mittelfranken die dringend notwendige Sanierung der Turnhalle aus dem Jahre 1970 mit rund 1,1 Millionen Euro bezuschusst.

Lob gab es aber auch für die rund 30 am Bau beteiligten Firmen. Diese hätten „hervoragend Hand in Hand gearbeitet“, bescheinigte Bürgermeister Karl-Heinz Fitz. Dessen Dank galt auch den benachbarten Schulen, die für die Bauzeit übergangsweise Räumlichkeiten für den Schul- und Vereinssport bereit gestellt hatten. Die Stephani-Grund- und Mittelschule sowie die dort untergebrachten Vereine hätten jetzt eine zeitgemäße Sport- und Spielhalle. Verbesserungen gab es unter anderem für das Gesamtgebäude im Bereuch Brandschutz, bei der Wärmedämmung sowie der Akustik.

„Highlights“ der neu beschafften Ausstattung der Halle seien eine Slack-Line, ein im Boden eingebauter Absprungkasten für die Stabhochspringer sowie – in Verbindung mit einer angebauten Halle eine 50-Meter-Indoor-Laufbahn. Zum Bauvorhaben habe auch die Errichtung eines Fahrradabstellplatzes und der Umbau eines Musikzimmers gehört. Architekt Klaus Gerbing blickte ebenfalls kurz auf die Bauzeit und die Planungen zurück. Er überreichte statt des früher üblichen symbolischen Hallenschlüssels drei kleine Transponder für die elektronische Schließanlage an Bürgermeister Karl-Heinz Fitz und die beiden Schulleiter Claudia Böllhoff-Schwitajewski und Lothar Domaschka – sicherheitshalber mit einer Trillerpfeife versehen, falls die Schließanlage einmal ausfallen sollte und der Hasumeister benötigt werde.

Die Schüler der Stephani-Grund- und Mittelschule bereicherten den Festakt mit musikalischen Beiträgen und einem kleinen Sportfest, bei dem sie den zahlreich erschienenen Gästen der Einweihungsfeier die Möglichkeiten der neuen Turnhalle praktisch vor Augen führten.

Bürgermeister Karl-Heinz Fitz konnte zahlreiche Gäste zu dem Festakt begrüssen.

 

Architekt Klaus Gerbing verteilte Transponder mit Trillerpfeife an Bürgermeister Karl-Heinz Fitz und die beiden Schulleiter Claudia Böllhoff-Schwitajewski und Lothar Domaschka.

 

 

Stadtbaumeisterin Simone Teufel bot Führungen durch die neue Turnhalle für die Gäste an.

 

„Das größte Investitionsvorhaben der Stadt in der laufenden Legislaturperiode“: Bürgermeister Karl-Heinz Fitz.

 

Die Schüler der Grund- und Mittelschule führten die verschiedenen Sportmöglichkeiten vor.