Rund 250 Teilnehmer konnte Ekkehard Schwarz von der Wirtschaftsförderung des Landkreises Ansbach beim Unternehmerforum 2018 in Feuchtwangen begrüssen. Foto: © Michael Alban

 

FEUCHTWANGEN (an) – Rund 250 Teilnehmer fanden sich jetzt beim 22. Unternehmerforum der Wirtschaftsförderung des Landkreises Ansbach in der Feuchtwanger Bauakademie ein. Schwerpunkte der diesjährigen Veranstaltung seien die Themenbereiche „Führung“ und „Energie“, so Ekkehard Schwarz von der Wirtschaftsförderung.

Zu der Veranstaltung konnte er zahlreiche Stammgäste begrüssen, die für den stets um Lichtmeß stattfindenden Termin heuer in die Kreuzgangstadt gekommen waren. Gerade der Bereich erneuerbare Energien habe für die Region eine wichtige Bedeutung und auch weiterhin noch großes Potential, so Schwarz – hier sprachen zum Thema „Energietechnik im Landkreis Ansbach“ zum einen Anja Wurzinger von der WSH Wurzinger Klimatechnik GmbH aus Schnelldorf sowie Dr.-Ing. Markus Heusch von APROVIS Energy Systems GmbH aus Weidenbach.

Das Thema „Führung in herausfordernden Zeiten“ beleuchtete Dr. Dr. Cay von Fournier, Unternehmer und Business-Coach vom SchmidtColleg Management GmbH Berlin. Sein Unternehmen schult seit 30 Jahren schwerpunktmäßig Führungskräfte aus dem Mittelstand.

Um die Innovationskraft des deutschen Handwerks und Mittelstandes im internationalen Wettbewerb sei ihm nicht bange, führte der Experte aus. Wichtig sei es aber in der heutigen, multimedialen Zeit für die Unternehmen, ihre Mitarbeiter auch „mitzunehmen“, betonte der studierte Mediziner und Wirtschaftswissenschaftler.

Positives vermeldete Landrat Dr. Jürgen Ludwig in seiner Ansprache. Die wirtschaftliche Lage im Landkreis Ansbach sei mit einem „Brutto-Inlands-Produkt“ von rund 5 Mrd. Euro aktuell „sehr gut“, in fast allen Wirtschaftszweigen werde derzeit kräftig investiert. Mit der Industrie als wichtigstem Arbeitgeber sowie dem Bauhaupt- und Nebengewerbe – dem zweitgrößten Arbeitgeber – gehe es ebenso seit Jahren wieder bergauf, wie mit dem Handwerk, einer wichtigen Stütze des Wirtschaftslebens abseit der großen Verkehrswege.

Aktuell gäbe es im Landkreis über 59.000 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze, die Arbeitslosenquote liege bei nur 2,3 Prozent. Dies zeige auch, dass das Arbeitskräftepotential nahezu erschöpft sei. Für weiteres Wachstum seien Fachkräfte von außerhalb wichtig, betonte der Landrat.

 

Die Geschäftsführerin der Bayerischen Bauakademie, Gabriela Gottwald stellte kurz ihre Einrichtung vor, die als Fort- und Weiterbildungszentrum der bayerischen Baubranche rund 3.500 Teilnehmer im Jahr schult.

Feuchtwangens Bürgermeister Patrick Ruh zeigte sich von der wirtschaftlichen Lage seiner Stadt überzeugt, warnte jedoch davor, sich auf dem Ist-Zustand auszuruhen.

Landrat Dr. Jürgen Ludwig hob in seiner Ansprache die aktuell „sehr guten“ Rahmenbedingungen für die heimische Wirtschaft und den Arbeitsmarkt hervor.

Dr. Dr. Cay von Fournier forderte die anwesenden Unternehmer auf, ihre Mitarbeiter bei allem Innovationsschritten in der Firma „mitzunehmen“.