Zahlreiche Besucher kamen am Wochenende zum Tag der offenen Tür im Kinder- und Familienzentrum der Lebenshilfe Ansbach e.V. in Feuchtwangen. Fotos: © Michael Alban

 

FEUCHTWANGEN (an) – Zahlreiche Besucher nutzen am vergangenen Wochenende die Gelegenheit, das im Bau befindliche Kinder und Familienzentrum der Lebenshilfe Ansbach e.V. zu besichtigen.

Nach dem Spatenstich im vergangenen Frühjahr war dies die erste Gelegenheit für die breite Öffentlichkeit, sich vom Baufortschritt zu überzeugen. Das Team der Lebenshilfe Ansbach e.V. und Vertreter des Architekturbüros Holzinger-Eberl-Fürhäußer Architekten GbR aus Ansbach stellten das Projekt vor.

Insgesamt werden bei dem Bauvorhaben von der Lebenshilfe Ansbach e.V. und der Stadt Feuchtwangen (diese beteiligt sich mit rund 50 Prozent an den Kosten für die Kindertagesstätte) rund 7 Millionen Euro investiert, Fördermittel gibt es vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Dort sind künftig in drei miteinander verbundenen Gebäudeteilen eine inklusive Kindertagesstätte mit Krippe, eine Frühfördereinrichtung sowie eine Schulvorbereitende einrichtung (SVE) mit heilpädagogischer Tagesstätte untergebracht.

Das Bauvorhaben soll voraussichtlich im Sommer abgeschlossen sein.

 

Auch Bezirksrat Herbert Lindörfer (li) ließ sich beim Tag der offenen Tür zusammen mit Lebenshilfevorstandsmitglied Günther Schühlein (2vl) von Architekt Frank Fürhäußer (re) den Baufortschritt erläutern.

Das Kinder- und Familienzentrum befindet sich künftig direkt am Eingang zur Feuchtwanger Altstadt, ein entscheidender Schritt für die Inklusion, hieß es.