442.849 Besucher verzeichnet die Franken-Therme Bad Windsheim im Jahr 2017. Was das Gästeaufkommen anbelangt, wird das vergangene Jahr damit zum zweitstärksten für das zwölf Jahre junge Thermalbad.

Mit einem solchen Erfolg konnte Geschäftsführer Hubert Seewald nicht rechnen, begann das Jahr 2017
zunächst doch eher mäßig. Nur etwa 38.000 Besucher fanden im Januar den Weg in die Therme, rund 4.000 weniger als das im Januar sonst durchschnittlich tun. Und auch in den Monaten Februar und März verlor man im Vergleich zum Vorjahr. „Natürlich war 2016 ein außergewöhnlich starkes Jahr für uns“, erklärt Seewald, das müsse man berücksichtigen. Im Jahr 2016 feierte die Franken-Therme ihr zehnjähriges Jubiläum und die in diesem Zusammenhang durchgeführten Aktionen und Veranstaltungen lockten im Laufe des Jubiläumsjahres eine Rekordzahl von insgesamt 457.045 Besuchern in den Bad Windsheimer Badetempel.

2017 waren es nun gut 14.000 weniger, dennoch zeigt sich Seewald zufrieden: „Das ist das zweitbeste Ergebnis seit dem Bestehen der Therme. Darauf dürfen wir zu Recht stolz sein!“ Ein ähnlich gutes Ergebnis erzielte man nur im Jahr 2013, als mit 442.284 Gästen erstmals die 440.000er-Marke geknackt wurde.

Seewald weist darauf hin, dass für ein Rekordjahr alle Faktoren rundum stimmen und ineinander spielen müssten. Ohne eine Erweiterung des Angebots sieht er dafür derzeit geringe Chancen, denn immer wieder, besonders an Feiertagen und in den Ferien, käme die Franken-Therme aktuell an ihre Kapazitätsgrenzen.

Allzu lange werden Angestellte und Gäste auf besagte Erweiterung aber wohl nicht mehr warten müssen:
Im Herbst 2018 sollen die Maßnahmen rund um den Ausbau des Hoch-Sole-Bereichs beginnen.