2018 sollen im Naturpark Frankenhöhe die in die Jahre gekommenen Informationstafeln – im Bild eine Tafel am Schloss in Obernzenn – erneuert werden. Fotos: © Michael Alban

 

OBERNZENN (an) – Das Augenmerk der Geschäftsführung des Naturparks Frankenhöhe wird im neuen Jahr schwerpunktmäßig auf der Erneuerung der rund 240 Infotafeln liegen. Das teilte jetzt die neue Geschäftsführerin des Naturparks, Johanna Sieger bei der 55. Mitgliederversammlung mit. Auch für den Vorsitzenden des Naturparks, Colmbergs Bürgermeister Wilhelm Kieslinger ist dies eine „Herzensangelegenheit“, wie er bekundete.

Man habe schon länger vorgehabt, die Tafeln zu erneuern, habe dies aber schon einige Jahre vor sich hergeschoben. Durch die neue Form der Geschäftsführung sei eine Realisierung dieses Vorhabens jetzt möglich geworden. Daran müssten alle Mitgliedskommunen mitarbeiten, rief er seine anwesenden Bürgermeisterkollegen auf. Auch sollte überlegt werden, welche Infotafeln vielleicht gar nicht mehr benötigt würden, beziehungsweise, ob dort verzeichnete Wanderwege noch aktuell seien.

Kieslinger informierte die Versammlung auch über das Zustandekommen der neuen Geschäftsführung. Die Vorgängerin von Johanna Sieger habe eine ungemein hohe Arbeitsbelastung tragen müssen. In der Vorstandschaft habe man sich deswegen 2017 „ernsthafte Gedanken“ über eine Neuausrichtung gemacht. Letztlich habe man den Landschaftspflegeverband (LPV) Mittelfranken und dessen Vorsitzende Sybille Tschunko mit ins Boot nehmen können. Ihre Mitarbeiterin Johanna Sieger, eine studierte Biologin, habe Mitte September diesen Jahres dann mit einer Teilzeitstelle die Geschäftsführung des Naturparks übernommen. Eine entsprechende Satzungsänderung für die neue, über den LPV laufende Geschäftsführung wurde von den anwesenden Mitgliedern einstimmig abgesegnet.

In ihrem ersten Geschäftsbericht konnte Johanna Sieger aus dem Jahre 2016 berichten, dass insgesamt vier Projekte – unter anderem die Sanierung des „Waldklassenzimmers“ in Wörnitz – realisiert worden seien. Das Jahr habe mit einem Minus von rund 12.000 Euro abgeschlossen, dies sei aus den Rücklagen finanziert worden.

2017 sei die erneute Zertifizierung des „Europäischen Wasserscheideweges“ als „Qualitätsweg“ des Deutschen Wanderverbandes Hauptaufgabe für die neue Geschäftsführung gewesen. Das Jahr werde man durch eine neue Bezuschussung in Form einer Verwaltungskostenpauschale mit einem Plus von rund 9.000 Euro abschließen.

Die Mitgliederversammlung stimmte auch dem Haushaltsplan für 2018 zu, der Einnahmen von rund 83.000 Euro und Ausgaben von rund 73.000 Euro vorsieht.

 

Die Erneuerung ist für den Vorsitzenden des Naturparks, Colmbergs Bürgermeister Wilhelm Kielsinger, eine „Herzensangelegenheit“. Er stellte auch die neue Geschäftsführerin des Naturparks vor.

Die studierte Biologin Johanna Sieger ist seit 2014 beim Landschaftspflegeverband Mittelfranken tätig. Mitte September hat die junge Mutter die Teilzeitstelle der Geschäftsführung des Naturparks übernommen.