Pressemeldung Stadt Ansbach:
Im April 2017 startete die Generalsanierung des maroden Altbaus der Weinbergschule und kommt gut voran. Diese wurde im Jahr 2015 vom Ansbacher Stadtrat auf den Weg gebracht. Im Mai 2015 vereinbarten die Stadt Ansbach und Diakonie Neuendettelsau dann bereits in einem LOI eine Kooperation für die Sanierung und die künftige schulische Nutzung mit ergänzender Mittags- und Hausaufgabenbetreuung sowie ein Hortangebot. Dass eine solche Kooperation zwischen Stadt und Diakonie für beide Schulen von großem Nutzen sei und neben der Sanierung des Gebäudes ein weiteres Plus für Schüler und Eltern biete, hatte Oberbürgermeisterin Carda Seidel bereits im Vorfeld deutlich herausgestellt und sich auch gegen den Widerstand einiger Stadträte für die sinnvolle und nutzbringende Zusammenarbeit eingesetzt.

Gemeinsames Ziel sei es, den Gebäudeteil, der bereits von der Weinbergschule und der Pestalozzischule genutzt wurde, auch in Zukunft langfristig als schulisches Gebäude zum Wohle der Schülerinnen und Schüler beider Schulen zu nutzen und das werde derzeit baulich umgesetzt, so OB Seidel. „Wir liegen gut im Zeitplan“, ergänzt Baureferent Jochen Büschl.