Viele Ideen standen auf den Zetteln als Beitrag der Ansbacher Bürger. Foto: ©Alida Lieb

 

Startschuss in Ansbach: Bürger engagieren sich im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts für die Zukunft ihrer Stadt

Mit der Auftaktveranstaltung am 26.07.2017 in der Mensa der Hochschule Ansbach startete die Stadt unter dem Motto „Ansbach weiterdenken“ den Prozess zur Erstellung eines Integrierten Stadtentwicklungskonzepts (ISEK). Bürgerinnen und Bürger waren eingeladen, sich aktiv an der künftigen Stadtentwicklung zu beteiligen.

Etwa 50 Bürgerinnen und Bürger der Stadt Ansbach versammelten sich letzten Mittwoch Abend in der Mensa der Hochschule Ansbach und erarbeiteten gemeinsam mit dem Planungsbüro UmbauStadt und Mitarbeitern der Stadtverwaltung erste Maßnahmenvorschläge zur zukünftigen Stadtentwicklung. Nach einer kurzen Einführung zu Hintergründen und Ablauf einer ISEK-Erstellung, waren die Beteiligten aufgerufen selbst aktiv zu werden und mit Begleitung der Fachkräfte Schwerpunktthemen sowie erste Projektideen zu entwickeln.

Bei anregenden Diskussionen in Workshop-Atmosphäre konnten zu den Themenfeldern Wohnen & Leben; Mobilität; Bildung, Soziales und Kultur; Freizeit, Grünraum und öffentlicher Raum; Wirtschaft und Handel; Energie und Klimaschutz rund 70 Projektideen zusammengetragen werden. Im Anschluss wurden diese Ideen von den Teilnehmern priorisiert: Die Zukunft der Fußgängerzone, Barrierefreiheit, Grünflächen oder die frühkindliche Betreuung wurden unter anderem als wichtigen Themenfelder identifiziert. Die Anregungen der Bürger werden nun in den laufenden ISEK-Prozess einfließen.

Mit dem Anspruch einen breitgefächerten Blick auf die gesamte Stadt zu werfen, wurde im April diesen Jahres ein integriertes Stadtentwicklungskonzept für Ansbach gestartet. Mit der Auftaktveranstaltung wurde der erste Schritt des Bürgerbeteiligungsprozesses gemacht. In Kürze können sich interessierte Bürger über einen im Stadtgebiet ausgelegten Fragebogen an der ISEK-Erstellung beteiligen. Im September und November sind weitere Veranstaltungen geplant.

Als Partner ist das Planungsbüro UmbauStadt (Wien/Weimar) beauftragt, um zusammen mit der Bürgerschaft, den politischen Mandatsträgern, der Verwaltung und möglichst vielen Interessenvertretern den Blick auf den künftigen Werdegang der Stadt zu werfen. Das ISEK will ein Konzept sein, das viele Aspekte verknüpft und Aussagen u.a. zur baulichen, sozialen, verkehrlichen, kulturellen und freiräumlichen Weiterentwicklung Ansbachs trifft. Bis zum Frühling 2018 soll es fertiggestellt werden. Die Stadt erhält dann einen Rahmenplan, der Projekte vorschlägt, welche daraufhin schrittweise umgesetzt werden können.

Weitere Informationen zum ISEK Ansbach finden Sie unter https://www.ansbach.de/B%C3%BCrger/ISEK.