Im Rahmen des Gauschützenfetses des Schützengaues Ansbach wurden am vergangenen Wochenende auch die Gauschützenkönige für das Regentschaftsjahr 2017 proklamiert:
vlnr: Alexandra Weis, Wolfgang Kehrberger, Tamara Hüttner (alle Fotos: Michael Alban)

 

WEIHENZELL (Michael Alban) – Bei bestem Festwetter feierten am vergangenen Sonntagnachmittag die Schützenvereine des Schützengaues Ansbach ihr 65. Gauschützenfest. Über 70 Vereine beteiligten sich mit Fahnenabordnungen am großen Festzug, der sich durch Weihenzell schlängelte. Beim anschließenden Festprogramm wurden von Gauschützenmeister Matthias Albrecht die Gauschützenk.nige 2017 proklamiert.

Den Auftakt des Nachmittages bildete ein Salutschießen der Böllerschützen des Schützengaues Ansbach unter dem Kommando des Gauböllerreferenten Harald Kraus. Anschließend setzte sich der Festzug mit der Gauverwaltung und den Ehrengästen an der Spitze in Bewegung. In sechs Marschblöcken zogen anschließend zu den Klängen mehrerer Musikgruppen Abordnungen der 55 Schützenvereine, die sich am Gauschießen beteiligt hatten, sowie der Weihenzeller Vereine gut anderthalb Stunden lang durch den Ort. Ziel des Festzuges war das Areal der Weihenzeller Kirchweih, die ebenfalls am vergangenen Wochenende gefeiert wurde. Dort angekommen, wurden die Fahnenabordnungen vom Ehrenschützenmeister der SG Weihenzell, Karlheinz Piereth feierlich begrüßt. Anschließend übernahm Schützenmeister Klaus Piereth die Moderation. Er begrüßte auch die zahlreich erschienen Ehrengäste unter Leitung des Schirmherrn und Bürgermeister Gerhard Kraft.
Mit dem Verlauf des von seinem Verein ausgerichteten Gauschießens könne man vollauf zufrieden sein, so sein Resümee. Zusammen mit dem Bürgerschießen habe man rund 1.700 Teilnehmer zählen können. Der sportliche Wettkampf der 55 Schützenvereine habe „auf einem sehr hohen Niveau“ stattgefunden, lobte er. Erstmals habe man ein Gauschießen zudem mit einer Benefizaktion verbunden, bei der 2.000 Euro für die Aktion „Sternstunden“ des Bayerischen Rundfunks zusammen kamen.
Auch Schirmherr Gerhard Kraft hob in seinem Grußwort diese Benefizaktion lobend hervor. Weiteres Lob gab es für die Organisatoren und Helfer des ausrichtenden Vereins unter Leitung von Schützenmeister Klaus Piereth. Die Ausrichtung von Gauschießen und Gaufest habe den Zusammenhalt und die Kameradschaft im Schützenverein gestärkt. Auch freute sich der Bürgermeister, dass der seit Januar amtierende neue Gauschützenmeister Matthias Albrecht aus Weihenzell stamme.
Bezirksschützenmeister Gerold Ziegler überbrachte die Glückwünsche des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB) zum Gaufest. Auch er dankte der SG Weihenzell für die Durchführung von Gaufest und Gauschießen. Ziegler erinnerte zudem an den 80. Geburtstag des Ehrengauschützenmeisters Hans Döring, der am selben Tag in dessen Heimatgemeinde Flachslanden gefeiert wurde. In dessen Abwesendheit stimmte die Festversammlung daraufhin ein Geburtstagsständchen an.
Der stellvertretender Landrat Stefan Horndasch überbrachte zudem in einem kurzen Grußwort die Glückwünsche des Landkreises zum Gaufest. Gauschützenmeister Matthias Albrecht bekundete in seiner Ansprache, er sei stolz, an der Spitze eines „so imposanten Festzuges“ durch seine Heimatgemeine habe laufen zu dürfen. Er dankte der SG Weihenzell für die Ausrichtung des Gauschießens mit Gaufest in seinem ersten Amtsjahr. Die Organisation beider Großveranstaltungen habe „reibungslos geklappt“. Auch habe sich die Kombination des Gaufestes mit der Kirchweih bewährt, so hätten beide Veranstaltungen von einander profitiert, so seine Überzeugung.

Der ausrichtende Verein des Gauschießens 2017, die SG Weihenzell präsentierte sich beim Festzug mit Festdamen und Fahnenabordnung.

Bei schöner Witterung säumten zahlreiche Zuschauer den Festzug zum 65. Gauschützenfest.

Schirmherr und Bürgermeister Gerhard Kraft lobte den Einsatz der SG Weihenzell beim Gauschießen und Gaufest. Rechts im Bild Schützenmeister Klaus Piereth.

Im Rahmen des 65. Gaufestes des Schützengaues Ansbach in Weihenzell konnten jetzt Schützenmeister Klaus Piereth (re) und Schießleiter Jürgen Deindörfer (li) einen Spendenscheck in Höhe von 2.000 Euro an die Vertreterin des Bayerischen Rundfunks in Ansbach, Claudia Mrosek für dies Benefizaktion „Sternstunden“ übereichen. Das Geld stammt aus den Einlagen des diesjährigen Gauschießens und wurde vom ausrichtenden Verein, der Schützengesellschaft 1960 Weihenzell, auf die runde Summe aufgestockt.