Die Rokokofestspiele in Ansbach wurden in diesem Jahr von einem unbeständigen Wetterverlauf begleitet. Der „Wettergott“ zeigte sich sehr launisch und beim Maskenball öffnete der Himmel langsam die Regenschleusen.

Die gute Stimmung bei den Gästen und den Darstellern hielt und es wurde getanzt, als gäbe es keinen Regen. Dennoch waren am Ende die wertvollen Kostüme und Perücken sehr feucht geworden. Sie mussten nach den Vorstellungen per Fön und Trockengeräten für die kommenden Tage wieder getrocknet und präpariert werden. Dennoch gelang es, den Großteil des umfangreichen Programmes in den folgenden Tagen bis Sonntag Nachmittag zu zeigen. Dann schien auch wieder die Sonne und rund 1.400 Besucher kamen in den Hofgarten.

Großes Lob für alle, die mitgewirkt haben: den Organisatoren, den Technikern, den Tänzern, Darstellern und Musikern. Sie haben durchgehalten und die Rokoko-Festspiele in Ansbach wieder zu einem besonderen Ereignis werden lassen. Ute Schlieker von der Stadt Ansbach zeigte sich zufrieden und sagte, dass über 30 Jahre erstmals das Wetter beide Festabende verregnet habe.