Europas Radler-Hauptstadt Amsterdam. Von fast allen Einwohnern wird seit vielen Jahren das Fahrrad als ideales Fortbewegungsmittel in einer Stadt intensiv genutzt. An Straßenrändern und Plätzen findet man nahezu überall hunderte bis tausende Fahrräder, von denen viele gegen eine kleine Gebühr gemietet werden können; Foto: © Michael Vogel

Radler aufgepasst –

am 26. Juni 2017 startet das Stadtradeln in Ansbach. „Bis zum 16. Juli heißt es dann fleißig in die Pedale treten und viele Kilometer sammeln“, lädt Oberbürgermeisterin Carda Seidel Stadträte und Bürger ein. Radeln macht Spaß und das Rad ist als schnelles, flexibles, kostengünstiges, umweltfreundliches und gesundes Verkehrsmitteln nicht nur ideal für kurze Strecken.

Im vergangenen Jahr erradelten 210 aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer 49.166 Kilometer und sparten so rund 6.982 Kilogramm CO2 ein.

Alle begeisterte Radlerinnen und Radler, und diejenigen die es noch werden wollen, können sich und ihre Teams unter www.stadtradeln.de, per E-Mail an stadtradeln@ansbach.de oder telefonisch unter 0981/51-397 anmelden. Für Teilnehmerinnen und Teil-nehmer, die alleine starten wollen, gibt es das sogenannte „Offene Team“.

Mit der komfortablen Stadtradeln-App können dann in den nächsten 21 Tagen die Kilometer automatisch eingetragen, geradelte Routen grafisch dargestellt und mit anderen Gruppen kommuniziert werden.

Die Meldeplattform RADar! bietet den Radlerinnen und Radlern auch in diesem Jahr die Möglichkeit, auf störende oder gefährliche Stellen im Radwegeverlauf aufmerksam zu machen, entweder übers Internet oder direkt von der Strecke per Smartphone.