Die drei Organisatoren: „WeiWeiWeis“: Sebastian Weidner, Svenja Weiß, Julian Weiß.        Fotos: ©Michael Vogel

 

Vom 14. bis zum 18. Juni kehrt auf dem Kleinen Schlossplatz (Karl-Burkhardt-Platz)
wieder fränkisch-fröhliche Gemütlichkeit ein. Das Kulturgärtla auf dem Ansbacher
Altstadfest feiert seinen dritten Geburtstag. Neben Franken-Quiz, Frühschoppen und
Franken-Olympiade ist auch in diesem Jahr ein abwechslungsreiches Programm an
Live-Musik geboten – von echtem Ansbacher „Heimatsound“ bis hin zu Gästen aus
der bayerischen und schwäbischen Nachbarschaft.

Eröffnet wird das Kulturgärtla am 14.06. von den „Gaudinockerln“ mit einer Mischung aus
Blasmusik und Kabarett. Am späteren Abend folgt der „Niederbayerische
Musikantenstammtisch“ – ganz unter dem Motto „Volksmusik groovt!“.

Nach der großen positiven Resonanz im letzten Jahr ruft das Kulturgärtla auch in diesem
Jahr am Donnerstag wieder zum „Franken-Quiz“ auf. Gespielt wird in zwei Runden ab 15
Uhr. Auch eine Teilnahme an beiden Runden ist möglich. Die Teamanmeldung (max. 6
Personen) erfolgt im Vorfeld über kulturgaertlaquiz@gmx.de oder am Kulturgärtla-
Ausschank. Auch Spontanentschlossene sind willkommen, solange die Plätze reichen.
Fränkisch bleibt es auch am frühen Donnerstagabend mit der Ansbacher Band
„gedsnoaweng“ und musikalisch-verpacktem fränkischen Dasein in all seinen Facetten.

Im Anschluss wird Big „Kev“ Murphy, der inzwischen beinahe schon zu einer Kulturgärtla-
Tradition herangewachsen ist, den Kleinen Schlossplatz wohl auch in diesem Jahr wieder in
einen großen fränkisch-irischen Chor verwandeln.

Am Freitagabend geht es mit der fränkischen „Kapelle Konrad“ zunächst gemütlicher zu,
bevor zu späterer Stunde Band „Oansno“ für Stimmung sorgt. „Hauptsach fetzig!“ lautet die
Devise der vier Vollblutmusiker aus München.

Der Samstagvormittag steht wieder ganz im Zeichen des Kulturgärtla-Frühschoppens,
begleitet vom kabarettistischen Programm „wallswoarschdis!?!“ mit Thorsten Siebenhaar.

Der Abend wird von den „Ohrerhüllern“ aus Ansbach eröffnet mit fränkisch-traditioneller
Volksmusik, viel Leidenschaft und ganz ohne Noten. Im Anschluss folgen „fezzmo“ aus
Schwaben, die mit ihrem unvergleichlichen Musikstil aus Balkan, Klezmer und Gipsy
sicherlich nicht nur das Gärtla, sondern auch die Tanzfläche füllen werden. Und wer sich
dort noch nicht verausgabt hat, kann am Sonntag bei der zweiten „Franken-Olympiade“ zum
Stadtfestausklang z. B. beim Bierkastenstemmen noch einmal seine Kräfte messen.

Das Kulturgärtla wird auch in diesem Jahr durch die drei „WeiWeiWeis“ Svenja Weiß, Julian
Weiß und Sebastian Weidner organisiert. Mit tatkräftiger Unterstützung von Freunden und
Familie verwandeln sie den Kleinen Schlossplatz wieder mit viel Herzblut, Dekoration und
dem hochwertigen Live-Programm zu einer kleinen „Oase der Gemütlichkeit“ auf dem
Ansbacher Altstadtfest.

Schaud‘s halt aa wieder a weng nei!

 

Besuchen Sie uns gerne auch auf: https://www.facebook.com/kulturgaertla