Zum Pfingstwochenende gehört traditionell auch der Meistertrunk in Rothenburg odT. In diesen Tagen werden die Wirren des 30-jährigen Krieges und die Rettung der Stadt Rothenburg vor der Vernichtung erzählt. Einer der Höhepunkte der Großveranstaltung  ist der historische Heereszug durch die Gassen der Stadt.

Über 800 Teilnehmer in historischer Kleidung zogen beim „Heereszug“ mit imposanten Pferdegespannen, Reitern, Fußsoldaten und Marketenderinnen durch die Straßen der Stadt Rothenburg. Etwa 130 Pferde wurden eingesetzt. Es ging hinaus zum Feldlager vor dem Galgentor und der Röderbastei.

Voran die Fanfarengruppe zu Pferd, gefolgt vom Spielmannszug, der „Jungen Schar“ und „Kroaten zu Pferd“, Marketenderinnen und weiteren vielen Gruppen. Ein buntes Spektakel, das Zuschauer aus der Stadt, der Umgebung und vielen Touristen mit Neugier und Freude begleitet wurde. Tausende säumten die Straßenränder.

Vor den Toren der Stadt, im Lager angekommen, wurde das Lagerleben nacherzählt. Ob es damals wirklich so romantisch war, mögen Kritiker bezweifeln. Doch den Zuschauern gefällt, was sie sehen und haben ihren Spaß daran.