Eröffnungskonzert am Samstag, 20. Mai, in Schwabach

Schwabach – Mit Georg Friedrich Händels „Alexander’s Feast or the Power of Music“ startet das Musikfestival „fränkischer sommer 2017“ des Bezirks Mittelfranken am Samstag, 20. Mai, in der Stadtkirche St. Johannes und St. Martin in Schwabach.

Als Fest opulenter Barockmusik gilt das Oratorium, das 1736 in London uraufgeführt wurde. Reich an Emotionen endet das Werk mit einer Huldigung der Heiligen Cäcilia, der Schutzheiligen der Musik.

Ausführende sind Heidi Elisabeth Meier (Sopran), Christoph Prégardien (Tenor), Christian Immler (Bariton) sowie der Kammerchor der Universität Erlangen-Nürnberg und das L’Orfeo Barockorchester.

Die Gesamtleitung des Konzertes, das um 18 Uhr beginnt, hat der Intendant des Musikfestivals, Dr. Julian Christoph Tölle, inne.

Im Anschluss an das Eröffnungskonzert findet für geladene Gäste ein Empfang des Bayerischen Staatsministers des Inneren, für Bau und Verkehr, Joachim Herrmann, im Markgrafensaal in Schwabach statt. Er hat die Schirmherrschaft für das Musikfestival des Bezirks Mittelfranken übernommen. Mit dem Eröffnungskonzert beginnt ein Reigen von mehr als 30 Konzerten, der bis zum Abschlusskonzert am Sonntag, 13. August, nicht nur Musik, sondern auch Spielstätten neu entdecken lässt.

Unterstützt wird das Musikfestival von den Hauptsponsoren, der N-Ergie Aktiengesellschaft und den Nürnberger Nachrichten, sowie von weiteren Partnern.

Zu dem Eröffnungskonzert gibt es noch einige Karten, erhältlich sind diese wie für die weiteren Konzerte an zahlreichen Vorverkaufsstellen, unter der Telefonnummer 01806/700 733 sowie unter der Internetadresse www.fraenkischer-sommer.de.

 

 

„fränkischer sommer 2017“ wird vom Freistaat finanziell unterstützt

12.000 Euro Förderung für Musikfestival

Ansbach – Der Antrag des Bezirks Mittelfranken auf Bezuschussung des Musikfestivals „fränkischer sommer 2017“ durch die Bayerische Staatsregierung ist positiv beschieden worden, darüber informierte Dr. Ludwig Spaenle, MdL, Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst Bezirkstagspräsident Richard Bartsch. Für die diesjährige Auflage werden zur Förderung der künstlerischen Musikpflege Mittel in Höhe von 12.000 Euro zur Verfügung gestellt.