…buntes Kinderprogramm, Livemusik und kulinarische Köstlichkeiten

Samstag, 6. Mai 2017, 12 bis 19 Uhr und Sonntag, 7. Mai 2017, 10 bis 18 Uhr

Heuer ist es bereits das 18. Mal, dass die „Handwerkskunst im Alten Schulgarten“ in dem
beschaulichen Örtchen Großbreitenbronn stattfindet. Mit unermüdlichem Engagement und
der Routine von 18 Jahren sorgen über 100 ehrenamtliche Helfer und Gönner für einen
reibungslosen Ablauf des Spektakels rund um die alte Turmruine. Etwa 80 Aussteller
kommen aus Nah und Fern angereist, um kulinarische Köstlichkeiten und vor allem
Kunsthandwerk vom Feinsten anzubieten, das eingefleischte Kunsthandwerks-Fans in
Entzücken versetzt. Für viele ist der Breitenbronner Markt längst ein Muss im
Terminkalender. Ob jung oder alt, ob Männlein oder Weiblein, ob Franke oder Schwabe, hier
trifft man sich, hier kennt man sich.

Shoppen zu gehen in Großbreitenbronn, das bedeutet, das Flair des Ausgefallenen zu
schnuppern, weit entfernt von Massenware und zwei Supersonderangeboten zum Preis von
einem. Hier sind Unikate zu Hause, die die liebevolle Arbeit ihrer Schöpfer widerspiegeln, in
denen Phantasie lebendig ist und sich Kunst und handwerkliches Geschick zu einem
vorzüglichen Cocktail kombinieren. Der Breitenbronner Markt ist etwas für Individualisten und
für Idealisten.

So wartet auch die traditionelle „kulinarische Ecke“ mit Leckereien für jeden Gusto auf: Von
herzhaft fränkisch über vegan bis zauberhaft süß, wenn am Sonntag die berühmten
fränkischen Küchle, von den Breitenbronner Landfrauen knusperfrisch gebacken, das ganze
Marktgelände verführerisch beduften.

Kinder unter 14 Jahren gehen kostenlos auf den Markt, für alle anderen beinhaltet der eher
symbolische Eintrittspreis von Einsfünfzig Lifemusik, Jonglier- und Zaubershows mit
Workshop, Drechseln für Kinder und Kinderschminken, Märchen am Turm, „Kinderspiel für
Kreativität und Bewegungskunst“, und weitere Attraktionen sind derzeit noch in der
Organisationsphase.

Infos dazu und rund um die „Handwerkskunst im alten Schulgarten“ stets aktuell unter
www.handwerkskunst-im-alten-schulgarten.de.