30. April bis 14. Mai 2017  im Kunsthaus Reitbahn 3

Bereits zum 14. Mal bietet die Ansbacher LeseLust ein abwechslungsreiches Programm und zeigt das beeindruckende Spektrum der Autorinnen und Autoren, die in Franken geboren sind, hier leben oder über Franken schreiben.

Vom 30. April bis 14. Mai 2017 präsentieren sich die weiteren fünf Bewerber für den August Graf von Platen Literaturpreis, der alle zwei Jahre vergeben wird. Geistreiche Unterhaltung und „literarische Sensationen“ finden ebenso einen Platz wie die Vielfalt ihrer Formen: Mundartgedicht, Autobiografie, Sachbuch oder historischer Roman.

 Susanne Betz

Sonntag, 30. April 2017, 11 Uhr

„Tanz in die Freiheit“
C. Bertelsmann, München

Susanne Betz wurde in Gunzenhausen geboren. Sie studierte Geschichts- und Wirtschaftswissenschaften. Danach arbeitete die promovierte Historikerin bei verschiedenen Tageszeitungen und Zeitschriften. Seit 1993 ist sie Hörfunkredakteurin in der Abteilung Politik des Bayerischen Rundfunks. Sie lebt mit ihrer Familie bei München.

 Christian Nürnberger

Freitag , 5. Mai 2017, 20 Uhr

 „Die verkaufte Demokratie“
Ludwig Verlag

Christian Nürnberger, geboren 1951 bei Lauf, Studium der Theologie, Philosophie und Pädagogik, Absolvent der Hamburger Henri-Nannen-Schule. Seit 1990 ist er als Publizist und freier Autor tätig. Er erhielt 2010 den Deutschen Jugendliteraturpreis.

Thomas Perle

Sonntag, 7. Mai 2017, 11 Uhr

Wortlaut 22
Zeitschrift Literatur in Franken
Thomas Perle gilt als „herausragendes Schreibtalent“ (ORF). 1987 in Rumänien geboren, emigrierte er 1991 mit seiner Familie nach Nürnberg. Sein Studium absolvierte er an der Universität Wien.

Natascha Wodin

Freitag, 12. Mai 2017, 20 Uhr

„Die gläserne Stadt“
Neuauflage ars vivendi Verlag

Natascha Wodin wurde 1945 als Kind verschleppter Zwangsarbeiter in Fürth geboren und wuchs in deutschen Displaced-Persons-Lagern auf. Nach Jahren in einem Mädchenheim, in dem sie nach dem frühen Tod der Mutter untergebracht wurde, arbeitete sie als Stenotypistin, nach dem Absolvieren einer Sprachenschule als Dolmetscherin und Übersetzerin. Seit 1981 ist sie freie Schriftstellerin und bekam für ihre Bücher zahlreiche Preise. Heute lebt Natascha Wodin in Berlin.

 Helmut Haberkamm

Sonntag, 14. Mai 2017 um 11 Uhr

„Englische Grü.“ (2017)
ars vivendi, Cadolzburg
Haberkamm gehört zu den bekanntesten fränkischen Mundartschriftstellern. Er machte sich auch mit Mundart-Theaterstücken einen Namen, insbesondere sein Kultstück „No Woman, No Cry – Ka Weiber, ka Gschrei“ ist ein Dauerbrenner auf fränkischen Bühnen. Helmut Haberkamm lebt und arbeitet bei Erlangen.