Ansbacher Klimaschutzbeauftragter beteiligt sich

Auf Schokolade, Fleisch oder Alkohol verzichten, das haben sich viele zum Start in die Fastenzeit auf die Fahnen geschrieben. Es geht aber auch anders: Ste-phan Wickerath aus Ansbach ist Klimaschutzbeauftragter und beteiligt sich an der CO2-Fasten-Staffel.

Er und weitere 19 Klimaschutzmanagerinnen und Klimaschutzmanager aus der Europäischen Metropolregion Nürnberg starten in der Fastenzeit 2017 einen Selbstversuch. Sie wollen vom 1. März bis zum 15. April in ih-rem Alltag möglichst wenig CO2-Emissionen verursachen.

Dafür hat Wickerath sich zu Beginn der Fastenzeit eine Ökobox eines regionalen Biohofs abonniert und erhält nun saisonales Gemüse aus der Region. „Das Einspar-potenzial ist groß: man kann das Autofahren einschränken, plastikfrei einkaufen oder sich vegetarisch oder vegan ernähren“, bestätigt Wickerath und ruft jeden auf, sich zu beteiligen.

Das Besondere an dem Selbstversuch: Wie bei einem Staffellauf wird jeden Tag ein anderer Teilnehmer oder eine andere Teilnehmerin nominiert, um am kommenden Tag von seinen oder ihren Erfahrungen in einem bestimmten Themenbereich zu berichten. Aus erster Hand, mit Fachwissen, Tipps und Humor. Auf dem Internet-Blog ( https://co2fasten.wordpress.com/ ) lässt sich verfolgen, wie Wickerath und seine Mitstreiter CO2 fasten.

Auch besteht die Möglichkeit, sich dort mit ihm und den anderen Teilnehmern auszutauschen und Anregungen zu holen.