Die Antwort auf diese Frage ist nicht immer leicht zu finden. Daher sind hier ein paar Tipps, die Dir bei Deiner Suche weiterhelfen …
»» Erst einmal gilt: Keine Panik! Die wenigsten Schüler haben konkrete Vorstellungen von ihrer beruflichen Zukunft und wissen, was sie einmal werden möchten. Auch Deine Eltern, Verwandten und Bekannten waren einmal jung und mussten sich erst im Dschungel der Ausbildungsmöglichkeiten zurechtfinden – und alle sind sie was geworden!
»»Nur weil Du nicht weißt, welchen Beruf Du erlernen möchtest, bist Du noch lange nicht orientierungslos! Jeder hat seine Stärken und Schwächen. Überlege Dir, wo die Deinen liegen. Jeder, der Dich kennt, kann Dir hierbei helfen.
»»Wichtig ist nicht nur, welche deiner Fähigkeiten Du in Deinen späteren Beruf einbringen kannst, sondern auch, was Du Dir von Deinem zukünftigen Job erwartest – immerhin wird er später einmal einen Großteil Deiner Zeit einnehmen.
»»Informiere dich! Zeitungen, Internet und Berufsratgeber sind die klassischen Informationsmaterialien. Doch auch Gespräche mit Freunden oder Verwandten, die spannende Berufe haben, können Dir bei Deinen Überlegungen helfen. Darüber hinaus bietet z. B. die Agentur für Arbeit Beratungen an. Und eine weitere Informationsmöglichkeit hast Du bereits entdeckt – Ausbildungsmessen. Hier hast Du die Möglichkeit, direkt mit Ausbildungsbetrieben Kontakt aufzunehmen.
»»Ausbildung, Studium und Beruf – zu diesen Themen hat jeder was zu sagen… Wichtig ist: Lass Dich nicht verunsichern! Natürlich kann der ein oder andere Tipp nicht schaden, doch letztendlich musst Du später einmal in diesem Beruf arbeiten.

»»Viele Wege führen nach Rom! Oftmals ist ein Ausbildungsweg nicht zwingend vorgeschrieben. Lehre oder (Duales) Studium können zum Ziel führen.
»»Nutze Möglichkeiten tiefere Einblicke und praktische Erfahrungen in Berufsfelder, die Dir gefallen, zu sammeln. So lernst Du die einzelnen Berufe und Anforderungen, die dein künftiger Arbeitsplatz an dich stellt, besser kennen. Praktika bieten sich hierfür perfekt an.
»»Dein Nachbar ist nett und bestimmt ein guter Chef, also wirst Du Zimmerer? Das sind die falschen Voraussetzungen, um einen Beruf zu erlernen, denn was ist, wenn sich Deine Erwartungen nicht bestätigen? Entscheide Dich deshalb zunächst für einen Beruf und suche dann nach Ausbildungsstellen.