Montag, den 20.03.2017 in die Stadthalle nach Gunzenhausen

Viele Menschen sind ständig dabei, ihr Leben zu verändern. Aber es ändert sich nichts, weil sie sich selbst ablehnen. Die christliche Antwort ist Verwandlung. Ich würdige mein Leben so wie es ist. Aber ich möchte noch mehr hineinwachsen in die einmalige Gestalt, die Gott mir geschenkt hat, in mein wahres Selbst. Haltungen, wie sie uns Philosophen und Theologen seit über 3.000 Jahren empfehlen, können ein guter Weg sein, inneren Halt zu finden und von diesem Halt aus das Leben mit Zuversicht und zugleich mit Lust zu gestalten.

Pater Anselm Grün wurde am 14. Januar 1945 im fränkischen Junkershausen geboren, aufgewachsen ist er in München. Im Elektrofachgeschäft seiner Eltern verkaufte er dort bereits als kleiner Junge Glühbirnen und Taschenlampen.

Mit 19 Jahren trat er nach dem Abitur in die Benediktikerabtei Münsterschwarzach bei Würzburg ein. Dort lernte er die Kunst der Menschenführung aus der Regel Benedikts von Nursia kennen und entdeckte bereits in den 70er Jahren die Tradition der alten Mönchsväter wieder, deren Bedeutung er besonders in Verbindung mit der modernen Psychologie sieht.

Seit 1977 ist er, nach seinem Studium der Philosophie, Theologie und Betriebswirtschaft, der Cellerar (das heißt der wirtschaftliche Leiter) der Abtei Münsterschwarzach und damit für rund 300 Mitarbeiter in über 20 Betrieben verantwortlich. In zahlreichen Kursen und Vorträgen versucht Pater Anselm Grün, auf die Nöte und Fragen der Menschen einzugehen. So ist er zum spirituellen Berater und geistlichen Begleiter von vielen Managern geworden.